Alle News vom Transfermarkt 2017
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt 2017

+++ Ein Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++

  • Niklas Süle (li.) und Sebastian Rudy spielen ab der kommenden Saison für den FC Bayern München. (Foto: imago/Sven Simon)

    Fix! Hoffenheim-Duo wechselt im Sommer zum FC Bayern

    Die Wechsel der beiden Nationalspieler Sebastian Rudy (26 Jahre) und Niklas Süle (21) von 1899 Hoffenheim zum FC Bayern München sind perfekt. Mittelfeldspieler Rudy erhält beim deutschen Rekordmeister einen Dreijahresvertrag, Innenverteidiger Süle unterschrieb für fünf Jahre. Das Duo wird nach Saisonende nach München wechseln.

    "Wir sind sehr zufrieden und glücklich, dass Niklas Süle und Sebastian Rudy zum FC Bayern wechseln. Der Transfer von zwei deutschen Nationalspielern ist auch ein Invest in die Zukunft des FC Bayern“, kommentierte
    Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge, der bezüglich des Süle-Transfers von einer Verständigung zwischen den Vereinen auf einer "fairen und seriösen Basis" sprach.

    Während für Rudy keine Ablöse fällig wird, weil dessen Vertrag bei den Kraichgauern ausläuft, müssen die Münchner für Süle wohl über 20 Millionen Euro auf den Tisch legen.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Maximilian Miguletz 1/15/2017 11:52:21 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Kingsley Coman bleibt wohl langfristig beim FC Bayern (Quelle: imago/Ulmer)


    Medien: Bayern sichert sich Coman endgültig

    Der FC Bayern macht bei Kingsley Coman offenbar Nägel mit Köpfen. Der Youngster ist seit 2015 von Juventus Turin ausgeliehen, die Münchner besitzen eine Kaufoption für den kommenden Sommer.
    Nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" wird der Rekordmeister diese ziehen. Für den französischen Offensivspieler würden dann 21 Millionen Euro fällig werden.

    Bereits für die Leihe Comans soll der FCB tief in die Tasche gegriffen haben. Dem Bericht zufolge soll der Deutsche Meister dafür rund sieben Millionen Euro an Juve gezahlt haben.

    Bisher kam Coman für die Bayern in 44 Pflichtspielen zum Einsatz. Dabei gelangen dem 20-Jährigen sechs Treffer, zwölf weitere Tore bereitete er vor.

    von Johann Schicklinski bearbeitet von Steffen Engesser 1/15/2017 10:21:36 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Steffen Engesser 1/15/2017 10:21:33 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Sidney Sam ist bei Schalke nur Edelreservist (Foto: imago/DeFodi)


    Fix! S04 verleiht
    Sidney Sam an Darmstadt 98

    Der abstiegsbedrohte Bundesligist Darmstadt 98 hat den früheren Nationalspieler Sidney Sam verpflichtet. Der 28-Jährige kommt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Liga-Konkurrenten Schalke 04. Sam stand bereits am Samstag beim Testspiel der Lilien gegen Zweitligist VfL Bochum im Kader.

    "Ich freue mich unglaublich, dass Sidney Sam diesen Weg mit uns gehen möchte. Er ist ein schneller, technisch versierter Offensivspieler, der über eine enorme Erfahrung verfügt", sagte Trainer Torsten Frings. Sam nannte als Ziel, "wieder Spielpraxis in der Bundesliga zu bekommen und mit den Lilien den Klassenerhalt zu schaffen."

    Der fünfmalige Nationalspieler Sam kam in der laufenden Spielzeit hauptsächlich für die zweite Schalker Mannschaft zum Einsatz. In der Bundesliga erzielte der Offensivspieler in 109 Begegnungen insgesamt 24 Tore für Schalke, Bayer Leverkusen und den Hamburger SV. 19 weitere Treffer bereitete er vor.


    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 1/14/2017 12:42:35 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Mateschitz will RB-Spieler in Leipzig halten - Kein England-Interesse

    Dietrich Mateschitz will die Spieler von RB Leipzig auch bei weiter wachsenden Begehrlichkeiten internationaler Vereine von einem Wechsel abhalten. "So ist das Geschäft. Aber wir werden versuchen, in Leipzig die Spieler zu halten und mitzubieten", sagte Mateschitz in einem Interview den "Salzburger Nachrichten".

    Zudem stellte der Red-Bull-Besitzer klar, dass an einem angeblichen Kauf-Interesse für einen Klub aus der englischen Premier League überhaupt nichts dran sei. "Das ist nicht einmal Kaffeesudlesen. Es wäre sogar eine außerordentliche Dummheit, nach dem erfolgreichen Engagement in Leipzig jetzt auch an irgendeine Ergänzung in England zu denken. Das wäre sportlich falsch."

    Vor dem Beginn der zweiten Saisonhälfte mit der Heimpartie am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt belegt Aufsteiger RB Leipzig den zweiten Tabellenplatz mit nur drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl kassierte in den bisherigen 16 Meisterschaftsspielen lediglich zwei Niederlagen.
    Kommentar schreiben ()
  • Dayot Upamecano wird sich RB Leipzig anschließen. (Foto: imago/GEPA)

    Upamecano: RB Leipzig wildert mal wieder in Salzburg


    Dieses Schema kennen wir bereits: Ein talentierter Spieler von RB Salzburg schließt sich dem Schwesterklub in Leipzig an.
    Dieses Mal handelt es sich um Dayot Upamecano, der einen Vierjahresvertrag unterschrieb. Der 18-Jährige gilt als große Hoffnung für die Zukunft und wurde bereits von Klubs wie dem FC Bayern und Manchester United beobachtet. Die Ablöse für den 18-jährigen Franzosen soll zwischen zehn und zwölf Millionen Euro liegen, meldet der "kicker".

    Der Innenverteidiger Upamecano kam 2015 aus Valencienne nach Salzburg und war in dieser Saison bislang unumstrittener Stammspieler.
    "Dayot passt mit seinem Alter, seinem Potenzial und seiner Spielweise hervorragend zu unserem Verein und zu unserer Philosophie", erklärte Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick.

    Upamecano ist bereits der neunte Spieler, der vom Schwesterklub Salzburg zum Bundesliga-Zweiten wechselt. Im diesem Sommer wechselten bereits Naby Keita, Bernardo und Benno Schmitz wechselten nach Leipzig.



    von Björn Wannhoff, T-Online.de bearbeitet von Johann Schicklinski 1/14/2017 6:03:06 AM
    Kommentar schreiben ()
  • RB Leipzig schließt Abgang von Papadopoulos nicht aus

    Bundesligist RB Leipzig schließt nach der Verpflichtung des Franzosen Dayot Upamecano einen Weggang seines Abwehrspielers Kyriakos Papadopoulos nicht mehr aus.
    Der Grieche war erst während der Hinrunde von Bayer Leverkusen nach Leipzig gewechselt, bekam verletzungsbedingt aber nur wenig Spielpraxis.

    Papadopoulos wird aktuell mit dem Hamburger SV in Verbindung gebracht. "Bei 'Papa' kann noch etwas passieren, es ist aber noch nicht soweit", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick. Wenn Papadopoulos den Wunsch habe und die Verhandlungen es mit sich bringen würden, würde RB ihm die Möglichkeit eines Wechsels ermöglichen, betonte Rangnick.
    Kommentar schreiben ()
  • Nationalspieler Novikovas verlässt den VfL Bochum

    Der VfL Bochum und Arvydas Novikovas gehen künftig getrennte Wege. Nach Angaben des Zweitligisten wurde der ursprünglich bis zum 30. Juni 2017 laufende Vertrag mit dem 26 Jahre alten litauischen Nationalspieler vorzeitig gelöst.

    Der offensive Mittelfeldmann Novikovas war seit Juli 2015 für Bochum aktiv und bestritt seitdem 20 Pflichtspiele für den VfL.
    Er schließt sich dem polnischen Erstligisten Jagiellonia Bialystok an. Als Ablösesumme sind rund 200 000 Euro im Gespräch.
    Kommentar schreiben ()
  •  Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, hier im Duell mit dem Augsburger Jeffrey Gouweleeuw. (Foto: imago/Thomas Bielefeld)

    Watzke über Aubameyang: Es gibt "immer Schmerzgrenzen" 


    BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke würde Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang bei einem unmoralischen Angebot trotz Vertrages bis 2020 wohl ziehen lassen.
    "Im Fußball gibt es grundsätzlich und unabhängig von Namen immer Schmerzgrenzen", sagte Watzke der "Bild": "Aber wir beschäftigen uns mit dieser Frage überhaupt nicht."

    Grundsätzlich verfolgt Watzke die Transfer-Gerüchte um den 27-Jährigen, der derzeit beim Afrika-Cup weilt, völlig entspannt.
    "Weil ich nichts sehe, was sich aktuell anbahnt. Und wenn etwas kommt, was ihn komplett umhaut, dann werden wir das besprechen", sagte Watzke: "Aber auch dann ist es nicht zwingend so, dass er geht. Auba hat hier einen sehr langfristigen Vertrag." Aubameyang war mit 16 Treffern der überragende Spieler der ersten Saisonhälfte.

    Zuletzt kamen Spekulationen auf, der chinesische Klub Shanghai SIPG locke den Gabuner mit einem Jahresgehalt von 41 Millionen Euro und biete dem BVB eine Ablöse von 150 Millionen Euro.
    Auch Real Madrid wird immer wieder ein Interesse an dem schnellen Angreifer nachgesagt.

    "Das Thema gibt es ja schon zwei, drei Jahre, und er ist immer noch hier", sagte Watzke: "Ich habe das ja schon bei Marco Reus erlebt.
    Der war auch schon überall auf der Welt - und ist immer noch hier."
    Kommentar schreiben ()


  • Kommentar schreiben ()
  • Coman-Deal angeblich vor dem Abschluss

    Die feste Verpflichtung von Kingsley Coman durch den FC Bayern scheint nur eine Frage der Zeit.
    Der 20-Jährige, der von Juventus Turin ausgeliehen ist, hat die Bayern-Bosse überzeugt und soll bald einen langfristigen Vertrag unterzeichnen. Die „Gazetta dello Sport“ meldet nun, dass sich der Wechsel schon sehr bald vollziehen könnte. Im Raum stehen rund 21 Millionen Euro Ablöse für Coman.

    Leihgabe Coman spielt seit 2015 beim FC Bayern.
    In 29 Spielen legte er sechs Treffer auf und erzielte vier Tore. Im Moment fällt der Franzose allerdings verletzungsbedingt aus.
    Kommentar schreiben ()
  • Per Mertesacker - bleibt er bei Arsenal? (Foto: imago/Sportimage)

    Arsenal verlängert mit Frankreich-Trio - Unklarheit bei Mertesacker

    Der FC Arsenal hat die Verträge mit drei französischen Profis verlängert.
    Wie der Verein bekanntgab, haben Olivier Giroud, Francis Coquelin und Laurent Koscielny "langfristige" Verträge unterschrieben. Zu Einzelheiten und Laufzeit machte Arsenal keine Angaben.

    Offen ist die Zukunft des deutschen Ex-Nationalspielers Per Mertesacker in London.
    Der 32-Jährige hat in dieser Saison wegen einer Knie-Operation noch kein Spiel für Arsenal gemacht, trainiert aber schon wieder. In der Verteidigung gelten Koscielny und der deutsche Nationalspieler Shkodran Mustafi inzwischen als gesetzt.

    Die Boulevard-Zeitung "Sun" hatte deshalb berichtet, Mertesacker werde möglicherweise verliehen.
    Nach Informationen von Sky Sports hingegen soll er seinen Vertrag verlängern.

    Unklarheit besteht auch bei Mesut Özil.
    Der Vertrag des deutschen Fußball-Nationalspielers endet erst in einem Jahr. Özil soll aber - genau wie Stürmer Alexis Sanchez - vorzeitig bei Arsenal verlängern. Doch Özil zögert noch. Im Interview des Fachmagazins "Kicker" sagte er kürzlich, er wolle zunächst wissen, ob Arsène Wenger über die Saison hinaus Trainer des FC Arsenal bleibe.
    Kommentar schreiben ()
  • "Kurier": Herthas Kraft vor dem Abschied

    Thomas Kraft hat wohl genug vom Reservisten-Dasein. Wie der "Berliner Kurier" berichtet, will der Hertha-Keeper den Verein möglichst schnell verlassen. Der 28-Jährige, der seit 2011 für den Hauptstadt-Klub aufläuft, wird mit Vereinen aus der amerikanischen MLS in Verbindung gebracht.

    Kraft lief für Berlin 132 Mal auf und war über Jahre Stammtorwart. Seit einer Schulterverletzung von Kraft im Herbst 2015 steht aber Rune Jarstein im Tor. Trainer Pal Dardai machte Jarstein auch in dieser Saison zur Nummer eins, der Klub verlängerte Jarsteins Vertrag bis 2019.

    So würde für Kraft wohl auch langfristig nur die Reservistenrolle bleiben. Kraft, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, will aber spielen und schaut sich deshalb nach einem neuen Klub um.
    Kommentar schreiben ()
  • Mainz 05 stellt Torwart Curci für Vereinssuche vom Training frei

    Der FSV Mainz 05 hat den italienischen Ersatztorwart Gianluca Curci für seine Vereinssuche vom Training freigestellt.
    Wie die Rheinhessen mitteilten, soll der 31-Jährige die Zeit nutzen, um sich einen neuen Arbeitgeber zu suchen.

    Ein Wechsel zum englischen Drittligisten Bristol Rovers war nicht zustande gekommen, nachdem Curci dort ein Probetraining absolviert hatte.
    "Die sportliche Situation in Mainz ist für beide Seiten unbefriedigend. Er erhält daher nun die Gelegenheit, sich intensiv um seine Zukunft zu kümmern", sagte der Mainzer Sportdirektor Rouven Schröder über den Profi, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft.
    Kommentar schreiben ()
  • Pekinger Fußballklub dementiert Interesse an Podolski

    Der Pekinger Fußballklub Guoan hat ein Interesse an Lukas Podolski bestritten. Sportdirektor Jiayi Shao zeigte sich chinesischen Journalisten gegenüber verwundert über die Spekulationen um den 31-Jährigen, der bei Galatasaray Istanbul spielt. "Podolski ist ein großartiger Spieler, aber nicht unser Ziel in diesem Winter", sagte Shao. "Ich bin tatsächlich ein bisschen verwirrt. Wo kommen all diese Gerüchte her?"

    Die Berichte hatten beim türkischen Rekordmeister in Istanbul ihren Ursprung genommen, wo Vorstandsmitglied Levent Nazifoglu am vergangenen Wochenende von einem bevorstehenden Transfer von Podolski nach Peking gesprochen hatte.

    Doch Jiayi Shao, der als Spieler einst bei Energie Cottbus in der Bundesliga gespielt hatte, wurde von mehreren chinesischen Medien mit den Worten zitiert: "Ich bewundere ihn, aber muss klarstellen, dass wir ihn wirklich nicht unter Vertrag nehmen wollen."

    Kommentar schreiben ()
  • Perfekt! Badstuber und Burgstaller sind Schalker

    Holger Badstuber und Guido Burgstaller haben ihre Medizinchecks beim FC Schalke 04 erfolgreich absolviert und gehören nun offiziell zum Kader der Königsblauen. Innenverteidiger Badstuber leiht Schalke bis zum Saisonende von Rekordmeister Bayern München aus, Burgstaller kommt vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg und unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2020.

    "Mit den beiden Transfers haben wir unseren Kader auf den beiden Positionen verstärkt, bei denen wir den größten Bedarf haben", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel.


    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 1/12/2017 6:22:18 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Medizinchecks bestanden, Verträge unterschrieben: @Badstuber und #Burgstaller sind Schalker. Herzlich willkommen, M… twitter.com/i/web/status/8…

  • "kicker": Kim verlässt Hoffenheim

    Der südkoreanische Nationalspieler Jin-Su Kim verlässt 1899 Hoffenheim und wechselt zurück in seine Heimat zu Jeonbuk Hyundai Motors.
    Das berichtete der "kicker", eine offizielle Bestätigung der Kraichgauer gab es zunächst nicht. Der 25-Jährige spielte seit Sommer 2014 in Deutschland und kam auf 34 Bundesligaeinsätze.
    Kommentar schreiben ()

  • RB Leipzig verleiht Damari an Haifa

    RB Leipzig hat Omer Damari an den israelischen Erstligisten Maccabi Haifa ausgeliehen.
    Wie der Bundesliga-Zweite mitteilte, läuft das Leihgeschäft bis 2018. Der 27 Jahre alte Stürmer war im Januar 2015 zum damaligen Zweitligisten Leipzig gekommen, hatte sich aber nicht durchsetzen können.

    Zunächst wurde er an den FC Red Bull Salzburg verliehen, ehe er von August bis Ende 2016 für die New York Red Bulls spielte.
    Omer hat bei den Leipzigern noch einen Vertrag bis 2018.

    Kommentar schreiben ()
  • Darmstadts Trainer Frings plant nicht mehr mit Victor Obinna

    Der neue Trainer Torsten Frings setzt beim abstiegsbedrohten Bundesligisten SV Darmstadt 98 nicht mehr auf Offensivspieler Victor Obinna.
    Erst im Sommer war der 29 Jahre alte Nigerianer vom MSV Duisburg zu den Lilien gewechselt. "Wir haben ihm gesagt, dass er sich einen neuen Verein suchen kann und werden ihn dabei unterstützen", sagte Frings im Trainingslager im spanischen San Pedro del Pinatar laut übereinstimmenden Medienberichten.

    Obinna kam in der Hinrunde nur auf drei Einsätze in Pflichtspielen und enttäuschte vor allem beim peinlichen Pokal-Aus bei Regionalligist FC Astoria Walldorf (0:1) im Oktober.
    Kommentar schreiben ()
  • Eintracht darf doch wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

    Eintracht Frankfurt darf doch noch auf den Verbleib seines überragenden Innenverteidigers Jesús Valléjo hoffen.
    "Es ist ja keinesfalls sicher, dass ich zurück muss", sagte der Spanier der "Frankfurter Rundschau".

    Zuletzt hatten die spanischen Sportzeitungen "Marca" und "AS" übereinstimmend berichtet, dass die Eintracht den 20-Jährigen nach Saisonende wieder an Real Madrid abgeben muss.
    Laut den Blättern soll das Leihgeschäft zwischen den Hessen und dem spanischen Rekordmeister nicht verlängert werden.

    Der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic sprach vor einigen Wochen bei Real vor, um die Leihe Valléjos bis 2019 auszudehnen.
    Daraus könnte nichts werden, weil sich die Königlichen und ihr portugiesischer Europameister Pepé nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Valléjo könnte deshalb Pepé ersetzen.
    Kommentar schreiben ()
  • Juve bestätigt Interesse an Schalker Kolasinac

    Juventus Turin hat sein Interesse an Sead Kolasinac vom FC Schalke 04 offiziell bestätigt.
    "Kolasinac ist eine Gelegenheit auf dem Markt. Er wird ab dem 30. Juni frei sein, er steht unter Beobachtung, nicht nur seitens Juves, sondern auch anderer Klub. Ich leugne nicht, dass wir die Möglichkeit prüfen, ihn unter Vertrag zu nehmen", sagte Juves Generaldirektor Giuseppe Marotta.

    Der Vertrag des 23-Jährigen läuft im Sommer aus.
    Der Defensivspieler könnte Schalke ablösefrei verlassen.
    Kommentar schreiben ()

  • 2. Liga: Aue holt Ex-Bundesliga-Profi Bunjaku

    Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich für die Rückrunde mit Albert Bunjaku verstärkt.
    Der 33 Jahre alte Stürmer unterschrieb bei den Veilchen einen Vertrag bis 2019. Zuletzt war der frühere Bundesligaprofi (1. FC Nürnberg) beim Schweizerischen Erstligisten FC St. Gallen unter Vertrag.

    "Ich kenne Albert noch aus der Zeit bei Rot-Weiß Erfurt. Er ist für uns eine echte Verstärkung und wird uns im Kampf um den Klassenerhalt definitiv weiterhelfen", sagte Aue-Trainer Pavel Dotchev. Aue belegt in der Tabelle den vorletzten Platz mit einem Rückstand von einem Punkt auf die Nicht-Abstiegsränge.
    Kommentar schreiben ()
  • Subotic, Papadopoulos oder Bicakcic: Wen holt der Hamburger SV?

    Der Umbau der Hamburger Defensivabteilung ist ein ständiges Thema in diesem Transferwinter.
    Nach dem Abschied von Cleber und der Ausbootung von Emir Spahic will der Bundesliga-Dino unbedingt noch mindestens einen gestandenen Verteidiger verpflichten. In bislang 16 Spielen kassierte der HSV 31 Gegentreffer, die zweitmeisten der Liga.

    Das Interesse am Dortmunder Neven Subotic ist hinlänglich bekannt, allerdings hat der 28-Jährige weiter gesundheitliche Probleme und ist nicht hundertprozentig fit.
    Deshalb schaut sich der HSV nach Alternativen um. Verschiedene Medien berichten vom Interesse an Kyriakos Papadopoulos von RB Leipzig. Der 24-Jährige, der schon für den FC Schalke und Bayer Leverkusen aktiv war, gilt allerdings ebenfalls als verletzungsanfällig.

    Ein neuer Name im Hamburger Verteidiger-Karussell ist Ermin Bicakcic.
    Der 26-Jährige kommt bei 1899 Hoffenheim derzeit kaum zum Zug und fordert lautstark mehr Einsatzzeit.
    Kommentar schreiben ()
  • Werder widerspricht Gerüchten um Mertesacker-Leihe

    Laut den Verantwortlichen von Werder Bremen wird es vorerst keine Rückkehr von Per Mertesacker vom FC Arsenal an die Weser geben.
    Gegenüber dem "Kicker" erklärte Werder-Sportdirektor Frank Baumann: "Wir wollen in diesem Winter keine Neuzugänge kaufen, sondern Spieler abgeben."

    Zuvor hatte die "Times“"berichtet, dass die Gunners über eine Ausleihe des Weltmeisters in die Bundesliga nachdenken.
    Nach überstandener Verletzung soll Mertesacker in der Rückrunde reichlich Spielpraxis sammeln, was bei Arsenal nicht unbedingt gewährleistet ist.
    Kommentar schreiben ()
  • Ömer Toprak könnte ab dem Sommer für Borussia Dortmund auflaufen. (Foto:imago/Lacy Perenyi)

    Toprak deutet Abschied aus Leverkusen an
    - Wechsel nach Dortmund wahrscheinlich

    Ömer Toprak wird Bayer Leverkusen im Sommer verlassen und voraussichtlich zu Borussia Dortmund wechseln. Seinen Abschied verkündete der Innenverteidiger im Trainingslager in Orlando/Florida. "Ich versuche wie jedes Jahr mein Bestes zu geben. Ich war sehr, sehr lange hier, und meine Konzentration lag wirklich nur auf dem Trainingslager, dass wir eine sehr gute Rückrunde spielen, dass wir unseren Fußball spielen, dass wir gemeinsam Spaß und Erfolg haben. Ich möchte hier wirklich einen guten, erfolgreichen Abschluss haben", sagte Toprak.

    Der 27-Jährige besitzt bei Bayer zwar noch einen Vertrag bis Juni 2018, doch für eine festgeschriebene Ablösesumme von zwölf Millionen Euro kann er den Werksklub nach der Saison verlassen.


    Bereits vor Saisonbeginn hatte Dortmund nach dem Weggang von Weltmeister Mats Hummels Interesse an Toprak gezeigt, ein Transfer scheiterte jedoch an Leverkusens Ablöseforderung.
    Kommentar schreiben ()

  • Mikel Merino hat beim BVB noch nicht den Durchbruch geschafft (Quelle: imago/DeFodi)

    VfB-Coach Wolf bestätigt: Stuttgart will Merino


    Die "Mission Wiederaufstieg" des VfB Stuttgart geriet zuletzt ins Stocken. Die Schwaben leisteten sich vor der Winterpause zwei bittere Pleiten gegen Hannover und Würzburg und gehen nur als Dritter ins neue Jahr. Deshalb will der Zweitligist in der aktuellen Transferperiode noch einmal personell nachlegen. Im Fokus dabei: Mikel Merino von Borussia Dortmund.

    VfB-Coach
    Hannes Wolf bestätigte den "Stuttgarter Nachrichten" ein Interesse an dem Spanier, der im Mittelfeld flexibel einsetzbar ist. "Es wird sicherlich nicht einfach ihn zu bekommen, da viele Vereine an ihm interessiert sind. Fest steht, dass er in unser Anforderungsprofil passt. Es wäre klasse, wenn wir den Spieler vom VfB überzeugen könnten", sagte Wolf dem Blatt.

    Merino war im Sommer von CA Osasuna zum BVB gewechselt, in seinem Heimatland Spanien gilt er als Riesentalent.  Doch der 20-Jährige kam im ersten halben Jahr für die Schwarz-Gelben nur auf 180 Pflichtspielminuten. Deshalb wäre eine Ausleihe wohl für alle Seiten sinnvoll. 
    Zuletzt war Merino auch bei Ex-Klub Osasuna und dem 1. FC Köln im Gespräch.

    Was für den VfB spricht: Wolf trainierte zuvor die Dortmunder A-Jugend und ist bestens vernetzt.
    Vielleicht kann er sich mit den BVB-Bossen einigen und Merino die 2. Bundesliga schmackhaft machen - zumindest für ein halbes Jahr. Bisher hat Stuttgart in dieser Winterpause nur Julian Green vom FC Bayern verpflichtet.
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 1/12/2017 7:27:15 AM
    Kommentar schreiben ()
  •  Wechselt Per Mertesacker zurück in die Bundesliga? (Bild: Imago/BPI)

    "Times": Arsenal will Mertesacker verleihen

    Weltmeister Per Mertesacker soll vom FC Arsenal offenbar an einen Bundesligisten verliehen werden. Das zumindest berichtet die "Times". Der 32-Jährige soll sich demnach in Deutschland für einen neuen Vertrag bei den Gunners empfehlen.

    Arsenals Teammanager Arsène Wenger hatte dem lange verletzten Routinier zuletzt öffentlich eine Zusammenarbeit über dessen Vertragsende im Sommer hinaus in Aussicht gestellt. Offenbar hat der Franzose nach Mertesackers im vergangenen Juli erlittenen Knorpelschaden und jüngsten Problemen mit der Wade aber Restzweifel.

    Mertesacker, schreibt die "Times", soll deshalb bei einem anderen Verein seine weitere Tauglichkeit unter Beweis stellen, sofern er bis zum Meldeschluss für die Champions League am 1. Februar nicht fit genug für Arsenal ist. Wenger hatte vergangene Woche ein Comeback des ehemaligen Hannover und Bremer Bundesliga-Profis für Februar in Aussicht gestellt. Als möglicher Interessent für Mertesacker gilt dessen Ex-Klub Werder.
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Maximilian Miguletz 1/11/2017 1:10:39 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Henrique und Wollscheid Wechselkandidaten beim VfL Wolfsburg

    Bruno Henrique und Philipp Wollscheid könnten den Bundesligisten VfL Wolfsburg in diesem Winter noch verlassen. "Bei Bruno ist es in der Tat so, dass es einige Anfragen aus Brasilien gibt", sagte Sportchef Olaf Rebbe vor der Abreise des VfL am Mittwoch aus dem Trainingslager im spanischen La Manga. Der Angreifer scheint aktuell keine Alternative zum Stammpersonal zu sein und fehlte in La Manga zudem einige Tage wegen eines Infektes.

    Für Wollscheid kommt nur ein vorzeitiges Ende des Leihgeschäftes mit Stoke City in Betracht, da ein Transfer zu einem dritten Klub in dieser Saison nicht mehr möglich ist. "Das ist zur Zeit ergebnisoffen", sagte Rebbe. Trainer Valérien Ismaël ergänzte: "Das Transferfenster ist geöffnet, da kann alles passieren."

    Der Abwehrspieler hatte ebenfalls wegen einer Krankheit das Trainingslager komplett verpasst und dürfte aktuell kaum eine Chance auf einen Kaderplatz haben. Ersatzkeeper Koen Casteels, Außenspieler Vieirinha und Mittelfeldspieler Luiz Gustavo, die zuletzt ebenfalls als Wechselkandidaten galten, sollen dagegen bleiben.
    Kommentar schreiben ()
  • Köln verlängert mit Lehmann, Risse und Sörensen

    Der 1. FC Köln hat die Verträge mit drei Leistungsträger verlängert. Kapitän Matthias Lehmann unterschrieb bis Juni 2018 bei den Rheinländern, Frederik Sörensen bleibt bis 2021 und Marcel Risse erhielt einen Vertrag bis 2022.


    Kommentar schreiben ()
  • Leihe bis Saisonende: Ducksch wechselt von St. Pauli nach Kiel

    Pauli
    hat Stürmer Marvin Ducksch leihweise an Holstein Kiel abgegeben.
    Der 22-Jährige soll beim Drittligisten bis zum Saisonende Spielpraxis sammeln. "Für ihn ist es eine gute Möglichkeit, sich nach seinen Verletzungen optimal aufzubauen und sich die nötige Spielpraxis zu holen", sagte St. Paulis Trainer Ewald Lienen zum Wechsel des bundesligaerfahrenen Profis.

    Ducksch war im Sommer 2016 von der Regionalligamannschaft von Borussia Dortmund nach Hamburg gewechselt. Er kam bislang in zehn Zweitligaspielen und zwei Pokalpartien für die Kiezkicker zum Einsatz und schoss zwei Tore.
    Kommentar schreiben ()
  • Szalai bleibt Hoffenheim wohl erhalten


    Adam Szalai spielt bei 1899 Hoffenheim nur eine Nebenrolle. Nur sechs Einsätze in den ersten 16 Bundesliga-Spielen, dabei gelang ihm ein Treffer. Trotzdem denkt der Stürmer nicht an einen Abgang.
    Gegenüber "echo24.de" stellte Lars-Wilhelm Baumgarten, der Berater des Ungarn, nun klar: "Es gibt keinen Anlass für einen Wechsel!"

    Eine türkische Zeitung hatte Szalai zuletzt mit Trabzonspor in Verbindung gebracht. "Ich habe keine Ahnung, wo die Gerüchte wieder herkommen", sagte Baumgarten zu dem Gerücht. Sein Mandant  bleibt wohl über den Januar hinaus bei der TSG - und stellt sich dem Konkurrenzkampf im Sturm.
    Kommentar schreiben ()
  • Bicakcic liebäugelt mit Abschied aus Hoffenheim

    Der bosnische Nationalspieler Ermin Bicakcic ist unzufrieden mit seiner Reservistenrolle bei 1899 Hoffenheim. "Ich will mein Geld auf dem Platz verdienen, so bin ich. Für mich fühlte es sich so an, als ob ich plötzlich wieder am Anfang stehen würde", sagte der 26 Jahre alte Innenverteidiger der "Sport Bild".

    Obwohl Bicakcic seinen Vertrag erst im September des vergangenen Jahres bis 2020 verlängert hat, will er einen vorzeitigen Abschied aus dem Kraichgau nicht ausschließen: "Ich hoffe, dass sich meine Situation jetzt ändert. Eine Fußball-Karriere ist zu kurz, um die besten Jahre auf der Bank zu verbringen. Sonst muss man sich irgendwann mit anderen Optionen befassen."

    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 1/11/2017 9:21:19 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Roger kehrt zurück nach Brasilien

    Roger wird den FC Ingolstadt im Sommer verlassen und zurück in seine brasilianische Heimat wechseln. "Die Entscheidung fiel mir schwer, aber es wird Zeit, nach acht Jahren in Deutschland nach Hause zu gehen", sagte der Defensivspieler dem "Donaukurier". Der 31-Jährige war nach Stationen bei Arminia Bielefeld und Energie Cottbus 2012 zum FCI gewechselt, sein Vertrag dort endet im Juni.

    Offenbar zieht es Roger im Sommer zum Traditionsklub Atlético Mineiro. Zuvor will er noch einmal alles geben, um mit den Schanzern die Klasse zu halten, wie er versicherte. Für den Tabellen-Vorletzten ist der Abschied von Roger ein schwerer Verlust. Im neuen 3-4-3-System von Trainer Maik Walpurgis ist der Brasilianer als "freier Mann" eine wichtige Stütze in der Abwehr.

    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 1/11/2017 8:59:03 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Jonas Hector steht wohl auf der Wunschliste der Blues. (Bild: imago/Team2)

    Medien: Chelsea will Kölns Nationalspieler Hector


    Der englische Tabellenführer FC Chelsea hat nach Angaben der britischen "Times" neuerlich großes Interesse an Jonas Hector. Eine Verpflichtung des deutschen Nationalspielers vom 1. FC Köln sei demnach bereits im aktuellen Transferfenster bis 31. Januar der große Wunsch von Trainer Antonio Conte.

    Über das nötige Kleingeld dürften die Londoner verfügen. Kurz vor Weihnachten hatte der Tabellenführer der englischen Premier League den Brasilianer Oscar für rund 70 Millionen Euro an den chinesischen Klub Shanghai SIPG verkauft.

    Die Verantwortlichen des FC reagierten dennoch gelassen auf die Gerüchte. "Und wir wollen Kurt Zouma von Chelsea, ein Klasse-Innenverteidiger. Nur leider bekommen wir den auch nicht", sagte Sportchef Jörg Schmadtke dem "Express".

    Der 26 Jahre alte Hector war schon im Sommer bei Chelsea im Gespräch, entschied sich aber für eine Vertragsverlängerung in Köln bis 2021.
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 1/11/2017 5:26:49 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 1/11/2017 5:26:46 AM
    Kommentar schreiben ()


  • Kommentar schreiben ()
  • Sebastian Polter kehrt aus England zu Union Berlin zurück

    Zweitligist 1. FC Union Berlin verstärkt zur Rückrunde der laufenden Saison seine Offensive und verpflichtet Sebastian Polter. Nach bestandenem Medizincheck soll Polter, der einen Vertrag bis 2020 unterschrieb, ins Union-Trainingslager nach Oliva Nova in Spanien nachreisen. Polter soll Sören Brandy ersetzen, der zum Liga-Konkurrenten Arminia Bielefeld wechselt.

    Kommentar schreiben ()
  • Juventus buhlt um Schalkes Kolasinac

    Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat offenbar Interesse am bosnischen Verteidiger Sead Kolasinac vom FC Schalke 04. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft im Sommer aus. Laut "Corriere dello Sport" soll Kolasinac auf der Wunschliste von Trainer Massimiliano Allegri stehen. Dem Blatt zufolge interessieren sich die Italiener auch für Schalkes Leon Goretzka und Borussia Mönchengladbachs Talent Mahmoud Dahoud.
    Kommentar schreiben ()
  • Holger Badstuber grübelt im Bayern-Trainingslager über seine Zukunft. (Quelle: imago/MIS)

    Badstuber lässt seine Zukunft offen - Schalke hat Interesse

    Holger Badstuber lässt seine Zukunft auch nach Spekulationen über einen Wechsel vom FC Bayern zu Schalke 04 weiter offen. "Es ist nichts fix", sagte Badstuber am Dienstag nach dem Training der Münchner in Doha. Es gebe nichts Neues.

    Der 31-malige Nationalspieler wünscht sich mehr SpielpraxisLediglich drei Pflichtspieleinsätze stehen in Badstubers Saisonstatistik. Trainer Carlo Ancelotti hatte einen Wechsel schon abgesegnet. Trotz der Verletzung von Jérôme Boateng würden die Münchner Badstuber ziehen lassen.

    Schalke könnte einen Innenverteidiger gut gebrauchen. Matija Nastasic (Achillessehnenprobleme) und Benedikt Höwedes (Hüftreizung) sind aktuell nicht fit und drohen zum Bundesliga-Wiederbeginn am 21. Januar auszufallen. Derzeit stehen in Naldo und dem jungen Thilo Kehrer nur zwei Innenverteidiger zur Verfügung.
    Kommentar schreiben ()
  • Werder leiht Diagne aus

    Zurück in die Heimat: Fallou Diagne wird seine Fußballschuhe in den kommenden eineinhalb Jahren für den FC Metz schnüren. Werder Bremen leiht den 27-jährigen Abwehrspieler bis zum Ende der Saison 2017/2018 an den französischen Erstliga-Klub aus.

    "Wir haben immer betont, dass wir eine vernünftige Lösung für die Spieler finden möchten. Dies ist uns bei Fallou gelungen. Er kehrt zu seinem Heimatverein zurück und kann auf hohem Niveau Spielpraxis in der Ligue 1 sammeln", sagte Werder-Geschäftsführer Frank Baumann.

    Diagne war im vergangenen Sommer von Stade Rennes nach Bremen gewechselt.


    Kommentar schreiben ()
  • Arminia Bielefeld holt Brandy aus Berlin

    Der abstiegsbedrohte Zweitligist Arminia Bielefeld hat Sören Brandy vom Liga-Rivalen Union Berlin verpflichtet. Der 31-jährige Offensivspieler erhält einen Vertrag bis 2019. Brandy bringt Erfahrung aus 203 Zweitliga-Spielen mit, in denen er 41 Tore erzielte.


    Kommentar schreiben ()
  • Werder gibt Gnabry im Winter "hunderprozentig" nicht ab

    Serge Gnabry ist umworben. Angeblich hat Werder Bremen konkrete Angebote für den 21-jährigen Offensivspieler vorliegen. Doch dies lässt die Grün-Weißen kalt: Auf die Frage, ob Gnabry auch in der Rückrunde das Bremer Trikot tragen würde, antwortet Werder-Geschäftsführer Frank Baumann im "kicker": "Ja, das ist hundertprozentig so."
    Kommentar schreiben ()
  • Real verleiht norwegisches Talent Ödegaard

    Der norwegische Nationalspieler Martin Ödegaard wechselt nach enttäuschenden Jahren bei Real Madrid auf Leihbasis zum niederländischen Erstligisten SC Heerenveen.

    Der als großes Talent geltende 18-Jährige war 2015 aus seiner Heimat zum spanischen Rekordmeister gewechselt, kam in der Primera División jedoch kaum zum Einsatz. Die meiste Zeit spielte der neunmalige Nationalspieler für die zweite Mannschaft der Königlichen.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017