Alle News vom Transfermarkt
Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt

+++ Ein Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++



  • Kevin Kuranyi steht bei 1899 Hoffenheim auf dem Abstellgleis. (Bild: imago/DeFodi)

    Wechselt Kuranyi nach Down Under?

    Laut diversen Medienberichten aus Australien interessiert sich der FC Sydney für Stürmer Kevin Kuranyi vom kriselnden Bundesligisten 1899 Hoffenheim.

    Der 33-Jährige konnte bei den Kraichgauern in der Hinrunde nicht überzeugen.
    In elf Ligaspielen war der Stürmer an keinem Tor beteiligt. Der Vertrag des 52-maligen Nationalspielers in Hoffenheim läuft noch bis zum 30. Juni 2016. Kuranyi war erst im vergangenen Sommer vom russischen Erstligisten Dinamo Moskau zu 1899 gewechselt.

    Kommentar schreiben ()

  • Nigerias U17-Nationalspieler Victor Osimhen. (Bild: imago/Photosport)

    "Kicker": Wolfsburg heiß auf nigerianischen U17-Weltmeister


    Der VfL Wolfsburg will laut Angaben des "kicker" den nigerianischen U17-Weltmeister Victor Osimhen unter Vertrag nehmen. Der Stürmer, der die Ultimate Strikers Academy in Nigeria besucht, war demnach bereits in der Autostadt und soll von den Bedingungen angetan gewesen sein.

    "Wir haben unsere Fühler ausgestreckt", bestätigte Wolfsburg-Manager Klaus Allofs das Interesse.
    Das Talent sei jedoch vorerst nicht für die erste Mannschaft eingeplant. Mit Osimhen soll sich laut diversen Medienberichten auch Premier-League-Tabellenführer FC Arsenal beschäftigen.

    Kommentar schreiben ()
  • Gnabry verlässt West Brom wieder - Erneute Leihe geplant


    U21-Nationalspieler Serge Gnabry verlässt den englischen Premier-League-Klub West Bromwich Albion nach nur fünf Monaten wieder. Sein Stammklub FC Arsenal will den gebürtigen Stuttgarter nun wieder verleihen, angeblich haben mehrere Vereine aus der Premier League Interesse. Das berichtet der englische "Telegraph".

    Beim Tabellen-Zwölften West Brom war der 20-Jährige nur am 3. Spieltag beim 2:3 gegen den FC Chelsea zu einem 12-minütigen Einsatz gekommen. Seit Anfang Oktober stand er kein einziges Mal mehr im Kader. Für Arsenal hat der offensive Flügelspieler bisher zehn Spiele in der Premier League absolviert, Anfang 2014 schien er mit drei Startelf-Einsätzen in Folge schon vor dem Durchbruch zu stehen.

    In der Champions League stand Gnabry dreimal für die Gunners auf dem Platz - kurioserweise gegen drei Bundesligisten: 2012 sieben Minuten gegen Schalke 04, 2013 eine gegen Borussia Dortmund, 2014 13 bei Bayern München.


    Kommentar schreiben ()
  • Leihgeschäft fix: Hannover 96 holt Szalai


    Es war schon länger klar, nun ist es fix: Hannover 96 verstärkt sich im Abstiegskampf und verpflichtet Stürmer Adam Szalai vom Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim auf Leihbasis. Der 28-jährige Ungar erhält beim Tabellenvorletzten einen Vertrag bis zum Saisonende. Zudem sicherte sich Hannover eine Kaufoption für Szalai, der die Sturmflaute der Roten mit nur 18 Treffern in der Hinrunde beenden soll.

    "Adam ist seit Jahren in der Bundesliga zu Hause und hat bei all seinen Stationen nachgewiesen, dass er Tore machen kann. Wir sind sehr zuversichtlich, dass ihm das auch bei uns gelingt", sagte 96-Geschäftsführer Martin Bader. 

    Szalai, der nach dem Medizincheck am Montagmorgen seine erste Einheit unter 96-Trainer Thomas Schaaf absolvierte, erzielte in 137 Bundesligaspielen für Mainz, Schalke und Hoffenheim 32 Tore.

    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 1/4/2016 10:28:29 AM
    Kommentar schreiben ()

  • Jannik Vestergaard ist der Abwehrchef des SV Werder Bremen (Quelle: imago/ De Fodi) 

    Werder will umworbenen Vestergaard halten

    Jannik Vestergaard ist beim SV Werder Bremen ein absoluter Leistungsträger. Der Abwehrchef der Hanseaten spielte eine starke Hinrunde und war beim schwachen SVW der Fels in der Brandung. Das hat Interessenten auf den Plan gerufen. Wie der "kicker" berichtet, hat vor allem der AS Rom seine Fühler nach Vestergaard ausgestreckt. Auch englische Klubs sollen interessiert sein.

    Trotz chronischer Finanzknappheit will der Tabellen-16. allerdings weder Vestergaard noch andere Stars abgeben.  "Wir wollen die Mannschaft in dieser Situation nicht schwächer machen", sagte Manager Thomas Eichin dem "kicker".
    Kommentar schreiben ()

  • Jan Kirchhoff kam beim FC Bayern kaum zum Einsatz (Quelle: imago/ De Fodi) 

    Kirchhoff zieht es auf die Insel

    Beim FC Bayern war Jan Kirchhoff maximal Edelreservist. Der Vertrag des Defensivspieler läuft im Sommer aus, doch seit längerem stand eine Trennung im Winter im Raum. Diese könnte in den nächsten Tagen vollzogen werden. Nach Informationen des "kicker" haben sich der FCB und der englische Klub FC Sunderland über einen Transfer im Januar geeinigt. Die Ablösesumme für den früheren Mainzer soll bei rund einer Million Euro liegen.

    Trainer Pep Guardiola setzte nie auf den 2013 gekommenen, variabel einsetzbaren Profi, Kirchhoff kam lediglich zu Kurzeinsätzen und wurde im Januar 2014 für eineinhalb Jahre an Schalke 04 verliehen.

    Dort erhielt Kirchhoff mehr Spielpraxis, ehe ihm sein Körper einen Strich durch die Rechnung machte. Ein Riss des Syndesmosebands sowie eine Innenbanddehnung im Knie brachten ihn um wertvolle Einsatzzeit. Im Sommer kehrte der frühere U21-Nationalspieler zum FC Bayern zurück, ließ sich aber umgehend an der Achillessehne operieren. Nun scheint das Ende seiner Zeit bei den Bayern nahe.

    Kommentar schreiben ()

  • Sinan Kurt durfte in dieser Saison nur in der 2. Mannschaft des FC Bayern ran (Quelle: imago/Lackovic) 

    Sinan Kurt vor Wechsel zu Hertha BSC

    Beim FC Bayern hat es für Sinan Kurt nicht gereicht. Im Sommer 2014 war der Offensivspieler für 1,1 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zum deutschen Rekordmeister gewechselt, doch durchsetzen konnte sich der 19-Jährige beim FCB nie. In dieser Spielzeit kam Kurt lediglich in der zweiten Mannschaft der Münchner in der Regionalliga Bayern zum Einsatz (15 Spiele, ein Tor). Für einen Einsatz bei den Profis reichte es nicht, er wurde von Trainer Pep Guardiola nicht einmal für den Kader nominiert.

    Nun steht Kurt vor einem Wechsel zu Hertha BSC. Der Deal soll laut Medienberichten in den nächsten Tagen fix gemacht werden. Demnach wechselt Kurt, der bei den Bayern einen Vertrag bis 2018 besitzt, zunächst auf Leihbasis bis 2017 zum Hauptstadtklub. Die Alte Dame soll anschließend eine Kaufoption für das Talent besitzen.

    Hertha-Coach Pal Dardai freut sich auf das Leihgeschäft. "Er ist eines der größten Talente Deutschlands", wird der Ungar in der "Bild" zitiert. "Wenn man die Möglichkeit hat, so einen tollen Fußballer zu bekommen, dann muss man das machen." 
    Kommentar schreiben ()

  • Kevin Grosskreutz wird in der Bundesliga-Rückrunde wohl für den VfB Stuttgart auflaufen. (Foto: imago/seskim photo)

    Medizincheck absolviert: Großkreutz vor Wechsel zum VfB Stuttgart

    Weltmeister Kevin Großkreutz steht unmittelbar vor einem Wechsel von Galatasaray Istanbul zum abstiegsbedrohten VfB Stuttgart. Die Schwaben bestätigen, dass Großkreutz bereits die sportärztliche Untersuchung beim VfB absolviert hat und veröffentlichten ein Bild des 24-jährigen Mittelfeldspieler, das ihn beim Medizincheck zeigt. Eine Einigung des VfB mit dem türkischen Traditionsklub stehe allerdings noch aus.

    “Wir hoffen jedoch, dass die Einigung zeitnah erfolgt. Kevin bringt hervorragende fußballerische Qualitäten und eine absolute Winner-Mentalität mit. Er ist auf verschiedenen Positionen einsetzbar und wäre eine enorme Verstärkung für unseren Kader“, wird VfB-Sportvorstand Robin Dutt auf der Klub-Homepage zitiert.

    Großkreutz war im Sommer für 1,5 Millionen Euro von Dortmund nach Istanbul gewechselt. Wegen formaler Transferfehler durfte er aber noch nicht für den türkischen Rekordmeister auflaufen. Nachdem er zwischenzeitlich an Heimweh litt, strebte er einen Wechsel in der nächsten Transferperiode an. Für rund zweieinhalb Millionen Euro soll er nun zu haben sein.

    Der VfB beendete die Hinrunde nur als Fünfzehnter. Dutt hatte angekündigt, investieren zu wollen und Verstärkungen zu holen. Mit Großkreutz scheint nun ein flexibel einsetzbarer Profi gefunden zu sein, der auf den offensiven sowie den defensiven Außenbahnen und außerdem im defensiven Mittelfeld auflaufen kann.

    Auch die Leihe von Angreifer Artem Krawez von Dynamo Kiew zeichnet sich ab. Für einen Wechsel vom Champions League-Teilnehmer zum VfB seien allerdings noch diverse Formalitäten zwischen den Klubs zu klären. “Mit Artem Kravets haben wir bereits Einigung über einen Wechsel auf Leihbasis zum VfB erzielt“, stellte Dutt klar.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Johann Schicklinski 1/4/2016 5:55:12 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Kommentar schreiben ()

  • Peilt mit dem 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Bundesliga an: Alessandro Schöpf. (Foto: imago/Zink)

    1. FC Nürnberg lehnt Schalke-Angebot für Schöpf ab

    Zweitligist 1. FC Nürnberg hat nach Auskunft von Sportvorstand Andreas Bornemann eine Offerte des FC Schalke 04 für Mittelfeldprofi Alessandro Schöpf ausgeschlagen. Der Bundesligist habe "ein konkretes Angebot" für den Österreicher abgebeben, sagte der Manager gegenüber "bild.de". "Wir haben es mit Blick auf unsere sportlichen Ziele abgelehnt."

    Nach einem starken Jahresfinish rangiert der Club aktuell auf Rang drei der 2.
    Bundesliga. Die Schalker sind indes intensiv auf der Suche nach Winter-Verstärkungen.

    "Wir haben uns klar positioniert, dass wir wirtschaftlich nicht gezwungen sind, Spieler zu verkaufen", sagte Bornemann. "Das hat Schalke aber nicht davon abgehalten, ein konkretes Angebot abzugeben." Details nannte der Vorstand nicht, Medienberichten zufolge sollen die Königsblauen fünf Millionen Euro geboten haben.

    Der 21 Jahre alte Schöpf kam im Sommer 2014 aus der Jugendabteilung des FC Bayern nach Nürnberg, wo er zum Leistungsträger avancierte. In der bisherigen Saison erzielte er in 19 Liga-Spielen sechs Tore.


    Kommentar schreiben ()
  • Perfekt: Schalke verleiht Ayhan an die Eintracht

    Das Ausleihgeschäft von Schalkes Kaan Ayhan zur Frankfurter Eintracht ist perfekt. Der 21-Jährige wird bis zum Saisonende zum Kader der Hessen gehören und soll dort Spielpraxis sammeln. Zusätzlich beinhaltet der Deal eine Kaufoption, die aufgrund der Höhe des Betrages im Sommer aber wohl nicht gezogen wird, wie der "kicker" berichtet. Bei den Königsblauen kam Ayhan, der beim S04 einen Vertrag bis 2017 besitzt, zuletzt nicht mehr zum Zug.

    Bislang bestritt der türkische U21-Nationalspieler 30 Bundesligaspiele für die Knappen und erzielte dabei einen Treffer. Im Europapokal kam er neun Mal zum Einsatz. In der Hinrunde stehen bislang ein Kurzeinsatz in der Liga und vier Partien in der Europa League zu Buche.

    Eine Leihe von Marvin Friedrich zum Hamburger SV ist mit Ayhans Wechsel nun auch vom Tisch. Die Hanseaten hatten bereits im vergangenen Sommer die Fühler nach dem Schalker Innenverteidiger ausgestreckt und nun eine neue Offensive gestartet. Doch Friedrich bleibt nun definitiv in Gelsenkirchen.


    Kommentar schreiben ()

  • Ronny hat bei Hertha BSC keine Chance (Quelle: imago/Metodi Popow) 

    Wird Hertha-Edelreservist Ronny in die 2. Liga verliehen?

    Der Brasilianer Ronny gilt als bester Fußballer bei Hertha BSC. Allerdings fehlt es dem 29-Jährigen an der nötigen Wettkampfhärte, an der Ausdauer und an der Spritzigkeit. Deshalb kam der offensive Mittelfeldspieler in dieser Saison lediglich einmal zum Einsatz - und das als Einwechselspieler. Weitere zwei Spiele durfte er für die zweite Mannschaft des Hauptstadtklubs in der Regionalliga Nordost bestreiten - immerhin über die volle Spielzeit von 180 Minuten. Allerdings blieb er dort ohne Torbeteiligung.

    Ronny soll die Berliner deshalb im Winter verlassen. Wie die "B.Z." berichtet, sei auch eine Leihe in die 2. Liga vorstellbar. "Wenn es eine Anfrage gibt, werden wir diese mit Hertha prüfen. Ein Wechsel muss für alle Seiten Sinn machen", sagte Berater Dino Lamberti der Zeitung. Der Aufstiegsheld von 2012/2013 (18 Tore, 15 Vorlagen) hat bei Hertha-Coach Pal Dardai keine Chance mehr, obwohl er von ihm jüngst gutes Training attestiert bekam. "Ich bin schon ein wenig enttäuscht", sagte Lalmberti zur Situation seines Schützlings. "Es tut weh und ist einfach schade. Er hat alle Anlagen und großes Potenzial, aber er muss es selbst auch wollen."

    Ronnys Vertrag beim Überraschungs-Tabellendritten läuft noch bis 2017. Im Sommer waren Klubs aus China und der Türkei interessiert, ein Wechsel hatte sich aber zerschlagen.
    Kommentar schreiben ()
  • Wechsel zum S04? Inler hält sich bedeckt

    Der Schalker Wunschkandidat Gökhan Inler hat sich noch nicht konkret mit einem Transfer zum Bundesligisten in der Winterpause beschäftigt. "Ich bin keiner, der unbedingt wechseln und abhauen will. Das ist nicht mein Charakter", sagte der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft dem "SonntagsBlick". 

    Inler war vor dieser Saison zum englischen Premier-League-Club Leicester City gewechselt, kam dort zuletzt aber kaum zum Einsatz. "Ein Wechsel ist sicherlich möglich. Das hängt auch vom Verlauf der nächsten Wochen ab", sagte Inler.

    Schalke-Manager Horst Heldt hatte das Interesse am Mittelfeldspieler bereits bestätigt. Nachdem die erhoffte Verpflichtung von Renato Augusto an den hohen Gehaltsforderungen des Brasilianers gescheitert ist, könnte Inler nun noch mehr in den Fokus der Königsblauen geraten. Schon im vergangenen Sommer hatten die Gelsenkirchener mit dem 31-Jährigen verhandelt. "Ein Transfer zu Schalke war sehr nah", sagte Inler zu den Gesprächen mit Heldt und Trainer André Breitenreiter. "Aber am Schluss stimmte das Gefühl für Leicester."

    Beim englischen Überraschungsteam ist Inler nun jedoch Reservist und muss daher um seine Nominierung für die Europameisterschaft in Frankreich bangen. Daher stand der Routinier zuletzt wieder im Zentrum von Transfer-Spekulationen. "Es ist alles offen", sagte Inler. Vorerst werde sein Management mögliche Anfragen sortieren: "Wir sprechen erst, wenn sich alles konkretisiert und wir eine Entscheidung treffen müssen."

    Kommentar schreiben ()
  • Renato Augusto zieht sich vorerst weiter das Corinthians-Trikot über. (Quelle: imago/Fotoarena) 

    Gehaltsforderung zu hoch: Augusto nicht zu Schalke

    Der brasilianische Nationalspieler Renato Augusto galt als Wunschkandidat des FC Schalke 04 für einen Winter-Transfer. Doch offenbar will der ehemalige Profi von Bayer Leverkusen aus Sicht der Königsblauen zu viel Geld für ein Engagement in Gelsenkirchen.

    "Der Transfer ist vom Tisch, seine Gehaltsforderungen waren nicht erfüllbar", sagte S04-Manager Horst Heldt der "Bild"-Zeitung und erteilte einer möglichen Verpflichtung Augustos eine Absage. Der Mittelfeldspieler stand zwischen 2008 und 2012 in Leverkusen unter Vertrag und spielt derzeit in seiner Heimat bei Corinthians Sao Paulo.

    Kommt nun Belhanda?

    Schalke-Coach André Breitenreiter hatte mehrfach die fehlende Tiefe des Schalker Kaders bemängelt und neue Spieler für die Rückrunde gefordert. 15 Millionen Euro sollen für Einkäufe zur Verfügung stehen. Heldt hatte das Interesse an Gökhan Inler von Leicester City und Mauricio vom russischen Klub Terek Grosny bereits bestätigt.

    Ebenfalls ins Visier der Knappen soll der marokkanische Nationalspieler Younes Belhanda von Dynamo Kiew. geraten sein. Laut Sky-Informationen intensiviert S04 nun seine Bemühungen um den 25-Jährigen, nachdem der Augusto-Deal geplatzt ist.

    Sané bleibt

    Nationalspieler Leroy Sané wollen die Schalker indes unbedingt halten, selbst bei einer Mega-Offerte aus England. "Unabhängig davon, dass wir nicht verkaufen wollen und Leroy nicht wechseln will - so viel Geld hat selbst ManCity nicht", sagte Heldt.

    Manchester soll einem Bericht des "Guardian" zufolge bereit sein, bis zu 40 Millionen Euro für Sané zu zahlen. Der deutsche Nationalspieler hat bei den Schalkern einen Vertrag bis 2019.
    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Johann Schicklinski 1/3/2016 10:01:09 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Klub-Legende vor Rückkehr: Klopp will Gerrard ins Trainerteam holen

    www.t-online.deJürgen Klopp will Klub-Legende Steven Gerrard in den Trainerstab des FC Liverpool holen. "Ich habe mit Klopp gesprochen. Ich habe noch kein klares Angebot, aber der Klub hat mich wissen lassen, dass sie mich gerne wieder dort sehen würden", sagte Gerrard.
    Kommentar schreiben ()
  • Zeitung: Juve mit neuem Angebot für Gündogan

    Juventus Turin will einem Medienbericht zufolge ein neues Angebot für den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund abgeben. Der italienische Meister werde in der kommenden Woche mehr als 30 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler bieten, berichtete die "Gazzetta dello Sport".

    Das Interesse des Champions-League-Finalisten an dem 25-Jährigen ist bereits seit längerem bekannt, nun intensiviert der Klub von Weltmeister Sami Khedira offenbar seine Bemühungen.

    Neapel will Kramer oder Xhaka

    Der deutsche Nationalspieler Christoph Kramer von Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbachs Kapitän Granit Xhaka stehen unterdessen weiter im Fokus des SSC NeapelDer Serie-A-Klub bemühe sich laut der "Gazetta" intensiv, um einen der beiden Bundesliga-Profis zu verpflichten.
    Kommentar schreiben ()
  • Wechsel zu Juve?: Zorc bleibt im Poker um Mchitarjan gelassen

    www.t-online.deAuch das angebliche Interesse von Juventus Turin lässt Dortmunds Sportdirektor kalt.
    Kommentar schreiben ()

  • S04-Profi Leroy Sané in Aktion. (Foto: imago/Laci Perenyi)

    FC Schalke 04: Heldt erklärt Sané für unverkäuflich

    Sportvorstand Horst Heldt vom
    FC Schalke 04 hat einem Verkauf von Offensiv-Juwel Leroy Sané in der Winterpause eine klare Absage erteilt.


    "Unabhängig davon, dass wir nicht verkaufen wollen und Leroy nicht wechseln will - so viel Geld hat selbst Manchester City nicht", sagte Heldt der "Bild-"Zeitung, nachdem am Silvestertag die seriöse englische Zeitung "Guardian" von einem starken Interesse des Scheich-Klubs an dem 19 Jahre alten Nationalspieler berichtet hatte.

    Bereits vor Wochenfrist hatte Sanés Berater Jürgen Milewski einen Transfer seines Klienten ausgeschlossen: "Schalke ist für Leroy der beste Ort, an dem er sein kann. Ein Transfer im Winter ist kein Thema."

    Der Sohn des früheren senegalesischen Nationalspielers Souleyman Sané und der deutschen Sportgymnastin Regina Weber kam in den Pflichtspielen der Gelsenkirchener in dieser Saison bislang auf fünf Tore und fünf Vorlagen. In der Nationalmannschaft debütierte er am denkwürdigen 13. November in Paris gegen Frankreich. Beim FC Schalke 04 besitzt Sané einen Vertrag bis 2019 ohne Ausstiegsklausel.


    von Steffen Engesser bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 1/2/2016 9:44:34 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Eintracht Frankfurt will Innenverteidiger verpflichten

    Nach den Verpflichtungen von Marco Fabián und Szabolcs Huszti will sich Eintracht Frankfurt für die Bundesliga-Rückrunde weiter verstärken. "Mit einem Innenverteidiger sind wir in diesen Tagen in konkreten Verhandlungen, so dass wir positiv gestimmt sind, mit drei Neuzugängen in die Vorbereitung zur Rückrunde starten zu können", wird Sportdirektor Bruno Hübner auf der Klub-Homepage zitiert.

    Zuvor hatte die Eintracht bereits den mexikanischen Offensivspieler Fabián und den Ungar Huszti geholt. Der Ex-Hannoveraner kommt vom chinesischen Erstligisten Changchun Yatai und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017.
    Kommentar schreiben ()

  • Dortmund an serbischem Talent dran

    Borussia Dortmund scheint auf der Suche nach einer Verstärkung zur Winterpause fündig geworden zu sein. Andrija Zivkovic soll laut "Bild"-Zeitung kurz vor der Vertragsunterzeichnung bei den Westfalen stehen. Der Serbe spielt derzeit noch bei FK Partizan Belgrad.


     In der Superliga hat der 19-Jährige in dieser Saison in 15 Meisterschaftsspielen sechs Tore erzielt. Dazu kommt ein Treffer in sechs Partien in der Champions-League-Qualifikation sowie vier Buden in fünf Begegnungen in der Europa League.


    von Jens Bistritschan bearbeitet von Steffen Engesser 1/1/2016 1:19:07 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Köln will Hector-Backup holen

    Der 1. FC Köln steht offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung des serbischen Nationalspielers Filip Mladenovic vom weißrussischen Meister BATE Borissow. Wie "kicker" und "Express" bereinstimmend berichten, soll der Transfer des 24 Jahre alten Linksverteidigers noch vor dem Trainingsauftakt am 4. Januar perfekt gemacht werden.

    Der Vertrag des Linksfußes beim Champions-League-Gruppengegner von Bayer Leverkusen läuft noch bis 2019. Die Ablöse soll zwischen 1,5 und 2 Millionen Euro liegen.

    Mladenovic käme als Backup für Nationalspieler Jonas Hector (25), der bislang der einzige gelernte Linksverteidiger im FC-Kader ist.

    Kommentar schreiben ()
  • In Hoffenheim nicht mehr gefragt: Adam Szalai (Foto: imago / Sven Simon) 


    Szalai im Anflug auf Hannover

    Beim abstiegsgefährdeten Bundesliga-Vorletzten Hannover 96 kann der neue Trainer Thomas Schaaf offenbar in Kürze eine Verstärkung im Angriff begrüßen. Wie Geschäftsführer Martin Bader der "Hannoverschen Allgemeinen" bestätigte, ist die Ausleihe von Adam Szalai vom Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim so gut wie perfekt. "Wir sind auf der Zielgeraden", sagte Bader.

    Laut der "Neuen Presse" soll die Leihgebühr für den früheren Mainzer und Schalker knapp unter einer Million Euro liegen. Der 28-jährige Ungar kam in Hoffenheim in dieser Spielzeit in nur vier Liga-Spielen zum Einsatz und erzielte in 106 Minuten keinen Treffer.

    Der Tabellenvorletzte hatte personell bereits mit zwei Winter-Zugängen nachgelegt. Der Japaner Hotaru Yamaguchi kommt von Cerezo Osaka, der norwegische U21-Nationalspieler Iver Fossum von Strömsgodset IF.
    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Jens Bistritschan 12/31/2015 2:52:45 PM
    Kommentar schreiben ()

  • Sandro Wagner steht bei Premier-League-Klub Aston Villa angeblich hoch im Kurs. (Foto: imago / Jan Huebner)


    Wildes Gerücht: Aston Villa will Wagner für zehn Mio. Euro verpflichten

    Bundesligist SV Darmstadt 98 könnte in der Winterpause ein spektakulärer Spielertransfer bevorstehen. Premier-League-Klub Aston Villa soll Gerüchten zufolge starkes Interesse an einer Verpflichtung von Sandro Wagner haben und bereit sein, bis zu zehn Millionen Euro für den 28-jährigen Angreifer zu bezahlen. Zudem hat angeblich auch Liga-Konkurrent West Bromwich Albion den U21-Europameister von 2009 auf dem Zettel.

    Lilien-Coach Dirk Schuster reagierte gelassen auf die Gerüchte aus England: “Ich habe so was gehört, weiß aber nicht, was daran stimmt.
    Ich habe das ganz einfach ignoriert. Wir würden ihn auch erst mal nicht gehen lassen, solange wir nichts Adäquates hätten. Es wäre fahrlässig, mit nur einem Stürmer in die Rückrunde zu gehen“, sagte der 48-Jährige der “Bild“-Zeitung.

    Wagner wechselte zu Saisonbeginn ablösefrei von Hertha BSC  zum Bundesliga-Aufsteiger und absolvierte in der Hinrunde 16 Spiele (vier Tore). Zudem stand der kampfstarke Stürmer unter anderem beim 1. FC Kaiserslautern, Werder Bremen, dem MSV Duisburg und dem FC Bayern München unter Vertrag.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 12/31/2015 6:49:46 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Steffen Engesser bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 12/31/2015 6:42:30 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Szabolcs Huszti schnürt seine Fußballschuhe künftig nicht mehr für Changchun Yatai sondern für Eintracht Frankfurt. (Quelle: imago/Imageinchina) 

    Eintracht holt Huszti zurück in die Bundesliga

    Eintracht Frankfurt hat nach der enttäuschend verlaufenden Hinrunde den zweiten Wintertransfer perfekt gemacht. Die Hessen verpflichteten Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti. Der 32 Jahre alte Ungar erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Zuvor hatte die Eintracht bereits den mexikanischen Offensivspieler Marco Fabián geholt.

    "Mit Szabolcs haben wir eine weitere Variante für unser Offensivspiel gefunden. Er kennt sich in der Bundesliga bestens aus, hat einen starken linken Fuß und ist bei Standardsituationen sehr effektiv", sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner.

    Huszti stand zuletzt beim chinesischen Erstligisten Changchun Yatai unter Vertrag. In der Bundesliga war er zuvor insgesamt 132 Mal für Hannover 96 im Einsatz und erzielte dabei 36 Tore.

    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Jens Bistritschan 12/30/2015 6:25:40 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Artem Krawez in den Farben von Dynamo Kiew - bald mit rotem Brustring? (Quelle: imago/Colorsport) 

    Dynamo meldet: VfB Stuttgart leiht Stürmer Artem Krawez aus


    Der VfB Stuttgart ist auf der Suche nach Verstärkungen offenbar in der Ukraine fündig geworden. Der abstiegsgefährdete Bundesligist soll den 26-jährigen Angreifer Artem Krawez bis zum Saisonende ausgeliehen haben - das vermeldet zumindest dessen Klub Dynamo Kiew online.

    Der VfB hat das Leihgeschäft bislang nicht bestätigt. Laut der "Bild"-Zeitung sollen die Stuttgarter zurückhaltend sein, zudem stehe der Medizincheck noch aus.

    Vom Meister-Stürmer zum Bankdrücker

    Die Schwaben stehen nach einer schwachen Hinrunde auf Tabellenplatz 15 und müssen wohl auch zum Rückrundenstart auf ihren verletzten Stürmer Daniel Ginczek verzichten.

    Krawez war in der vergangenen Saison bester Torschütze des ukrainischen Meisters (15 Treffer), kam in der laufenden Spielzeit bislang aber nur auf vier Startelfeinsätze. Er bestritt zwölf Länderspiele für die Ukraine und gehört zum aktuellen Kader der Mannschaft, die bei der EM-Endrunde in Frankreich 2016 Vorrundengegner von Weltmeister Deutschland ist.



    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Steffen Engesser 12/30/2015 1:05:01 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Medien: Juve bietet 30 Millionen für Gündogan

    Die Alte Dame möchte Ilkay Gündogan gerne nach Turin holen. (Foto: imago/Thomas Bielefeld)

    Italiens Rekordmeister
    Juventus Turin intensiviert sein Werben um Nationalspieler Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund.
    Laut der "Gazzetta dello Sport" ist Juve bereit, 30 Millionen Euro für den 25-jährigen Mittelfeldspieler zu zahlen. Gündogan gilt als Wunschspieler von Trainer Massimiliano Allegri.

    Bereits im vergangenen Sommer hatte Juve sein Interesse an Gündogan bekundet. Damals lehnte der BVB ein Angebot über 40 Millionen Euro allerdings ab. Schwer zu glauben, dass die Borussia nun bei 30 Millionen schwach werden würde. Hinzu kommt, dass Turin zwar eine Top-Adresse in Europa ist, die Serie A aber nicht das bevorzugte Ziel Gündogans.

    Zudem auch andere europäische Top-Klubs an Gündogan interessiert sein sollen. Die spanische Zeitung "El Mundo Deportivo" berichtet, dass Pep Guardiola Gündogan zu Manchester City holen will, wenn er dort Trainer werden sollte.
    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Steffen Engesser 12/30/2015 10:55:06 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Hannover will "Missverständnis" Erdinc abgeben

    Lange ist Mevlüt Erdinc noch nicht bei Hannover 96, trotzdem scheint sich seine Zeit beim Vorletzten der Bundesliga dem Ende entgegen zu neigen. Nach übereinstimmenden Medienberichten wollen die Niedersachsen den türkischen Stürmer abgeben.

    Der 28-Jährige war vor der Saison für geschätzte 3,5 Millionen Euro von AS St. Etienne gekommen, blieb bei elf Einsätzen aber ohne Tor. 96er-Chef Martin Kind hatte den Angreifer nach der letzten Hinrundenpartie als "großes Missverständnis" bezeichnet.

    Jetzt sagte Geschäftsführer Martin Bader der "Neuen Presse" und der "Bild", dass Erdinc "im Kopf" mit Hannover abgeschlossen habe. Der erhoffte Transfer sei mit dem neuen Trainer Thomas Schaaf abgesprochen.
    Kommentar schreiben ()
  • Nächster junger Mittelfeldspieler für Gladbach?

    Nach der Verpflichtung des Dortmunders Jonas Hofmann hat Borussia Mönchengladbach den nächsten Mittelfeldspieler ins Visier genommen.

    Der Tabellenvierte der Bundesliga will Florian Kainz vom österreichischen Erstligisten Rapid Wien verpflichten. Das bestätigte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller dem "Kurier": "Von Gladbach gibt es eine Anfrage für einen Kauf im Sommer 2016", sagte der ehemalige Schalker Manager.

    Kainz war 2014 von Sturm Graz nach Wien gewechselt. In der abgelaufenen Hinrunde war der 23-jährige Österreicher Stammspieler und erzielte in 19 Liga-Spielen für Rapid fünf Tore.
    Kommentar schreiben ()
  • Leihe von Sascha Mölders fix

    Der FC Augsburg leiht Sascha Mölders an 1860 München aus. Der Stürmer wechselt zunächst bis Saisonende zum abstiegsgefährdeten Zweitligisten. Die Löwen erhalten zudem eine Kaufoption. Beim FCA hat Mölders noch Vertrag bis 2017.

    "Wir können nachvollziehen, dass Sascha mit dem persönlichen Verlauf der Hinrunde unzufrieden ist und den Wunsch nach mehr Spielpraxis hat. Daher sehen wir diese Konstellation des Wechsels als gute Lösung für alle an", sagte Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter.


    Kommentar schreiben ()
  • Sunderland baggert weiter an Kirchhoff

    Jan Kirchhoff steht in Sunderland offenbar hoch im Kurs. (Foto: imago/DeFodi)

    Das Interesse des AFC Sunderland an Bayern Münchens Jan Kirchhoff wird konkreter. Das berichtet die "Daily Mail". Noch in dieser Woche will der Premier-League-Klub offenbar die Gespräche mit dem Rekordmeister wieder aufnehmen. Sunderlands Team-Manager Sam Allardyce soll Kirchhoff bereits zu Beginn dieses Monats im Training beobachtet haben und plane nun, ein Angebot für den Verteidiger abzugeben.

    Beim FC Bayern kam Kirchhoff in dieser Saison nur ein Mal zum Einsatz: beim DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Darmstadt 98 (1:0). Zuvor machten ihm lange Zeit Achillessehenprobleme zu schaffen.
    Kommentar schreiben ()
  • Inler-Transfer zum FC Schalke 04 wird konkret

    Gökhan Inler in Aktion. (Foto: EQ images)

    Der Wechsel von Gökhan Inler vom Premier-League-Klub Leicester City zum FC Schalke 04 nimmt Formen an. Der 31-jährige Mittelfeldspieler hat sich nach Angaben von Gianluca Di Marzio für ein Engagement beim Revierklub entschieden und Sampdoria Genua eine Absage erteilt.

    Di Marzio, Journalist des TV-Senders "Sky Italia", gilt als Transfermarkt-Experte. Mehrere Tage vor der offiziellen Bekanntgabe twitterte der Italiener beispielweise, dass der FC Bayern Pep Guardiola verpflichten werde.

    Ein Wechsel des Schweizer Nationalspielers Inler zu den Königsblauen würde Sinn machen. S04-Trainer André Breitenreiter ist mit dem spielerischen Potenzial seiner Mannschaft nicht zufrieden. "Unser Kader ist nicht so breit aufgestellt wie bei Bayern, Dortmund, Gladbach, Wolfsburg und Leverkusen", hatte der Coach zuletzt immer wieder bemängelt.

    Sportvorstand Horst Heldt kündigte Verstärkungen in der Winterpause an. "Wir brauchen viel Qualität, so dass sowohl André Breitenreiter als auch ich davon überzeugt sind, dass wir nachlegen müssen", sagte Heldt im Interview des Online-Portals "bundesliga.de".

    15 Millionen Euro sollen Heldt zur Verfügung stehen. Neben Inler sollen die Königsblauen auch Interesse an einer Verpflichtung von Renato Augusto (Corinthians Sao Paulo) und Mauricio (Terek Grosny) haben.

    Kommentar schreiben ()
  • Perfekt! Hofmann verlässt den BVB in Richtung Gladbach

    Jonas Hofmann wechselt zu Borussia Mönchengladbach. (Foto: imago/DeFodi)

    Borussia Mönchengladbach hat Jonas Hofmann vom Ligakonkurrenten Borussia Dortmund verpflichtet. Der 23 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb beim Tabellenvierten der Bundesliga einen Vertrag bis 2020.

    Zu den finanziellen Rahmenbedingungen des Transfers machten die Vereine keine Angaben.
    Im Gespräch ist eine Ablösesumme von rund acht Millionen Euro. mehr
    Kommentar schreiben ()
  • Kurt vor Wechsel in die Hauptstadt

    Sinan Kurt kommt beim FC Bayern nicht zum Zug. (Foto: imago/Eibner)

    Bayern Münchens Talent Sinan Kurt steht offenbar vor einer Leihe zu Hertha BSC. Während der Spieler einem Wechsel schon zugestimmt hat, steht eine Einigung der Vereine aber noch aus, wie der "kicker" berichtet.

    Der Linksfuß kann im offensiven Mittelfeld, aber bevorzugt auf der linken Außenbahn eingesetzt werden. Für Kurt, der beim deutschen Rekordmeister derzeit einfach nicht zum Zug kommt, wäre Berlin die Chance auf einen Neuanfang und auch der FC Bayern könnte bei einem Leihgeschäft von dessen Entwicklung profitieren. In München läuft der Vertrag des früheren Gladbachers noch bis 2018.

    Bestätigt dürfte sich indes Gladbachs Manager Max Eberl fühlen, der Kurt damals zähneknirschend in die bayerische Landeshauptstadt ziehen lassen musste.
    "Wir bedauern es sehr, dass Sinan Kurt die Perspektive, seinen Vertrag zu verlängern und bei uns Bundesligaspieler zu werden, ausgeschlagen hat. Nach wie vor sind wir der Meinung, dass dies für ihn der beste Weg gewesen wäre", sagte Eberl im vergangenen Jahr.
    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von cvd 12/29/2015 11:40:32 AM
    Kommentar schreiben ()
  • HSV startet neuen Anlauf bei Friedrich

    Holt der HSV Marvin Friedrich nun doch noch an die Elbe? (Foto: imago/Revierfoto)

    Der noch im Sommer auf den letzten Drücker gescheiterte Transfer von
    Schalkes Innenverteidiger
    Marvin Friedrich zum HSV könnte nun über die Bühne gehen. Sogar ein Treffen zwischen dem 20-jährigen Youngster und den Hamburger Verantwortlichen soll es bereits gegeben haben. Das meldet die "Bild"-Zeitung.


    Wenige Stunden vor dem Ende des Sommertransferfensters war der Wechsel noch geplatzt. Und das, obwohl der Bundesliga-Dino bei Schalke, Friedrich und dessen Beratern im Wort stand. Sogar ein Entwurf des Leihvertrags wurde bereits nach Hamburg gefaxt. Doch der HSV brauchte jeden Cent für die Verfplichtung des Wolfsburgers Aaron Hunt. Friedich musste bei Schalke bleiben. Nun starten die Hamburger offenbar einen neuen Anlauf.
    Kommentar schreiben ()
  • "tz": Mölders und 1860 sind sich einig

    Der Flirt zwischen Ausgburgs Sascha Mölders und dem TSV 1860 München wird immer heißer. "Wir sind uns mit Mölders und dem FC Augsburg einig", zitiert die "tz" den Sportchef der Löwen, Oliver Kreuzer. Einen Haken hat die Angelegenheit allerdings: "Hasan Ismaik muss jedem Transfer zustimmen", so Kreuzer.

    Mölder besitzt beim FCA noch einen Vertrag bis 2017, spielt derzeit aber keine Rolle mehr in den sportlichen Überlegungen von Trainer Markus Weinzierl. Ein Leihgeschäft ist demnach sehr wahrscheinlich.
    Kommentar schreiben ()
  • Bayern-Jungstars vor dem Absprung?

    Gianluca Gaudino (Mitte) und Sinan Kurt (rechts) mit Fitnesstrainer Andreas Kornmayer. (Foto: imago / Elbner) 

    Die beiden einstigen Top-Talente Gianluca Gaudino und Sinan Kurt stagnieren beim FC Bayern München aktuell und kommen nicht mehr zum Zug. 

    "Die jungen Spieler müssen spielen. Es ist nicht gut, wenn sie nur mit uns trainieren", hatte Trainer Pep Guardiola einst gesagt. "Manchmal werden sie mit uns trainieren, wenn wir sie brauchen, wenn nicht, müssen sie zur zweiten Mannschaft."

    Gaudino feierte sein Profi-Debüt mit 17 Jahren im Sommer 2014, in dieser Saison kam er bislang aber ausschließlich im Regionalliga-Team des Rekordmeisters zum Einsatz. Laut "Kicker" interessieren sich deutsche, spanische und englische Vereine für ihn und Gaudino scheint einem Wechsel nicht abgeneigt.

    Ähnlich ist die Situation beim 19-jährigen Sinan Kurt, der zuletzt nicht mal mehr im Kader der Reserve auftauchte. Dem "Kicker" zufolge steht ein Ausleihgeschäft zu einem anderen Bundesligisten kurz bevor.
    von Sonja Riegel, t-online.de bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 12/28/2015 1:22:36 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Hofmann zum Medizincheck in Mönchengladbach

    Der Wechsel von Jonas Hofmann von Borussia Dortmund zu Borussia Mönchengladbach wird konkret: Dem Fachmagazin "Reviersport" zufolge ist Hofmann heute in Gladbach, um den Medizincheck zu absolvieren. Wenn er diesen besteht, dürfte der Transfer in Kürze von den Klubs bestätigt werden.

    UPDATE: Nach Informationen der "Bild" soll Hofmann den Medizincheck bereits absolviert haben. Der Transfer soll in Kürze bestätigt werden. Für den U21-Nationalspieler muss Gladbach wohl acht Millionen Euro auf den Tisch legen.

    von Sonja Riegel, t-online.de bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 12/28/2015 11:26:29 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Pizarro winkt ein neuer Vertrag

    Hat gut lachen: Claudia Pizarro schoss Bremen im Pokal-Achtelfinale zum 4:3-Sieg in Gladbach. (Foto: imago / Hartenfelser) 

    Claudio Pizarro wird für Werder Bremen immer wichtiger: Der 37-jährige Peruaner läuft deutlich mehr als andere Stürmer-Kollegen, braucht nur vier Torschüsse für einen Treffer und erzielte zuletzt das entscheidende 4:3 beim Sieg in Gladbach im Pokal. Gut möglich, dass Werder Bremen seinen Vertrag noch mal um ein Jahr bis 2017 verlängern wird.

    "Claudio wird immer besser, er spielt seine Rolle richtig. Da haben wir alles richtig gemacht", schwärmt Werder-Manager Thomas Eichin in der "Bild"-Zeitung. "Das Tor in Gladbach hat uns alle gefreut. Es hat gezeigt, dass Claudio wieder die Fitness hat, die Spritzigkeit." 

    Außerdem bezeichnet Eichin Pizarro als "Top-Transfer": "Claudio zu holen, hat sich absolut gelohnt." Das klingt nicht, als würden sich die Wege im Sommer schon wieder trennen.
    Kommentar schreiben ()
  • Hannover lockt Szalai

    In der Hinrunde hat Adam Szalai nur vier Bundesliga-Spiele für Schlusslicht TSG Hoffenheim absolviert, keins davon über 90 Minuten. Kein Wunder, dass der Ungar weg möchte - auch, um sich im EM-Jahr für seine Nationalmannschaft empfehlen zu können. 

    Hannover 96 will den Stürmer gerne ausleihen, laut "Kicker" zögert die TSG allerdings. Sie möchte Szalai lieber verkaufen und nicht an einen direkten Konkurrenten abgeben. 

    Ein möglicher Abnehmer ist deshalb auch Aston Villa, aktuell Tabellenletzter der englischen Premier League. "Bild" zufolge sind aber auch Aston Villa, Maccabi Tel Aviv, Panathinaikos Athen und die Queens Park Rangers an Szalai interessiert.
    von Sonja Riegel, t-online.de bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 12/28/2015 8:00:24 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Havard Nordtveit lief in der Hinrunde 14 Mal für Gladbach auf und erzielte dabei drei Tore. (Foto: imago / DeFodi)


    BVB will Gladbach-Allrounder

    Havard Nordtveits Vertrag bei Borussia Mönchengladbach läuft 2016 aus - und schon jetzt steht er bei vielen Klubs auf der Wunschliste. Inzwischen hat laut "Bild" auch der BVB seine Fühler nach dem Norweger ausgestreckt. 

    Nordtveits Plus: Er ist eine echte Allzweckwaffe, der sowohl auf der Sechs als auch in der Innenverteidigung spielen kann. Damit passt er perfekt ins Anforderungsprofil von Dortmund-Coach Thomas Tuchel. Aber auch Arsenal, Leicester und Everton haben Interesse am 25-Jährigen.
    von Sonja Riegel, t-online.de bearbeitet von Maximilian Miguletz 12/28/2015 7:51:25 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Levent Aycicek spielt beim SV Werder drezeit nur die zweite Geige. (Foto: imago/foto2press)


    Werder plant Ausleihgeschäft mit Aycicek

    Für Werder Bremens Spielmacher-Talent Levent Aycicek gibt es an der Weser derzeit keine Perspektive. Deshalb will ihn die sportliche Leitung gerne verleihen. Am liebsten an einen Profiverein, möglicherweise an einen Zweitligisten. Das berichtet der "kicker".

    Aycicek hat im vergangenen halben Jahr bei Werder zunehmend den Anschluss an den Profikader verloren und könnte nun dauerhaft zur Drittliga-Mannschaft abkommandiert werden. Genau dies will der Verein allerdings vermeiden und plant deshalb die Ausleihe.

    Aycicek selbst sieht die Situation jedoch etwas anders als sein Arbeitgeber. "Ich habe das hier nicht abgehakt. Ich glaube weiter an meine Chance", sagte der 21-Jährige. "Ich muss keinen Neuanfang bei einem anderen Klub machen."

    Dabei zählte der talentierte
    Techniker in der Hinrunde nur ein einziges Mal zum Erstliga-Kader. Das war am 24. Oktober beim Auswärtsspiel in Mainz. Zum Einsatz kam er dabei nicht. Wie es für Aycicek weitergeht werden nun die nächsten Wochen zeigen.
    Kommentar schreiben ()
  • Wechsel Jonas Hofmann von einer Borussia zur anderen? (Foto: imago/Laca Perenyi)


    Medien: BVB-Profi Hofmann vor Wechsel nach Gladbach

    Der Abgang von BVB-Profi Jonas Hofmann zeichnet sich ab.
    Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der 23-jährige Offensivspieler unmittelbar vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach stehen.

    Wie die “Sport Bild“ berichtet, befindet sich der Transfer vor dem Abschluss. Nach Informationen der “Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ soll es noch keine Einigung zwischen beiden Klubs geben, auch der obligatorische Medizincheck wurde noch nicht absolviert. Der Revierklub soll sich aber vorstellen können, Hofmann in der Winterpause abzugeben.

    Hofmann kommt bei Borussia Dortmund auch unter Trainer Thomas Tuchel nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Keinen seiner sieben Bundesliga-Einsätze absolvierte der ehemalige Spieler von 1899 Hoffenheim über die komplette Spielzeit. Er erzielte dabei ein Tor und bereitete zwei Treffer vor.

    Die Verpflichtung von Hofmann würde aus Sicht von Borussia Mönchengladbach Sinn machen, da das Team vom Niederrhein mit schweren Verletzungssorgen zu kämpfen hat. Dennoch erklärte Sportchef Max Eberl zuletzt, dass man auf dem Transfermarkt nicht hektisch werden will. “Ich habe es schon mehrfach betont, dass wir nicht händeringend suchen, sondern nur Transfers tätigen werden, die uns auch langfristig weiterbringen“, teilte Eberl auf der Vereins-Homepage mit. Hofmann dürfte dieses Kriterium erfüllen.


    von Steffen Engesser bearbeitet von Maximilian Miguletz 12/27/2015 10:44:54 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Dinamo-Spieler Ivo Pinto (li.) geht beim Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern München mit Robert Lewandowski ins Luftduell. (Foto: imago/pixsell)


    Zeitung: VfB Stuttgart an Ivo Pinto interessiert

    Der VfB Stuttgart soll sich intensiv um eine Verpflichtung des Portugiesen Ivo Pinto bemühen. Das berichtet die kroatische Zeitung "Sportske Novosti". Demnach sollen die Schwaben rund drei Millionen Euro für den 25-jährigen Rechtsverteidiger geboten haben, der aktuell bei Dinamo Zagreb unter Vertrag steht.

    Der ehemalige U21-Nationalspieler könnte dabei helfen, die Defensivprobleme des VfB zu beheben. Stuttgart kassierte in der Bundesliga-Hinrunde 37 Gegentore - mehr als jeder andere Klub.

    Vor seiner Zeit in Zagreb (seit 2013) stand Pinto unter anderem beim portugiesischen Klub Uniao Leiria und dem rumänischen Verein CFR Cluj unter Vertrag.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Maximilian Miguletz 12/26/2015 3:39:27 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Bald im selben Team? Dortmunds Ilkay Gündogan (li.) und Paul Pogba von Juventus Turin. (Quelle: Eibner/imago)

    Juventus Turin lässt bei Gündogan nicht locker, Neapel will Bayer-Star

    Italiens Top-Klubs sind weiter auf der Jagd nach Bundesliga-Stars. Vor allem auf zwei deutsche Nationalspieler haben es die Vereine der Serie A derzeit abgesehen: Weltmeister Christoph Kramer und seinen Nationalmannschaftskollegen Ilkay Gündogan.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Maximilian Miguletz 12/26/2015 3:03:43 PM
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Fußball international 
Hypnose-Jubel: Gignac verzaubert seine Mitspieler

Andre-Pierre Gignac ebnet seinem Klub den Weg ins mexikanische Meisterschafts-Finale. Video

Shopping
"It's the most wonderful time of the year"

Entdecken Sie das Besondere aus Fashion & Living! bei IMPRESSIONEN.de

Video des Tages
Shopping
Nur heute in unserem Online-Adventskalender

Küchen-Artikel bis zu 57 % günstiger! Jetzt PORTOFREI bestellen bei Weltbild.de. Shopping



shopping-portal