EM 2016: Chat mit Taktik-Experte Christian Titz
Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2016: Chat mit Taktik-Experte Christian Titz

  • Mesut Özil wird in Deutschland immer wieder sehr kritisch beurteilt. Teilweise auch dann, wenn er wie gegen Nordirland spielerisch überzeugt und zum Man of the Match gewählt wird. Wie beurteilen Sie seine Spielweise, seine aktuelle Form und den individuellen Wert für das Offensivspiel der deutschen Mannschaft?Kieranum 11:59

    Titz: Bei solchen Beurteilungen spielen immer die Emotionen eine große Rolle. An Mesut Özil scheiden sich die Geister, da er sich - wenn der Gegner das Zentrum verdichtet - scheinbar seine Auszeiten nimmt und das dann für den Zuschauer unglücklich aussieht. Ich persönlich sehe ihn nicht kritisch, sondern halte ihn für einen außergewöhnlichen Spieler, der den Unterschied ausmachen kann.
    Die Anwesenheit von Özil hat zudem den Vorteil, dass der Außenverteidiger hinter ihm Platz bekommt und sich ins Angriffsspiel einschalten kann.
    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 10:08:48 AM
  • Hallo liebe User,
    mein Name ist Christian Titz. Ich bin Fußball-Lehrer, trainiere derzeit die U17 des Hamburger SV und bin heute für Sie da. Wenn Sie Fragen zur Taktik und Spielweise der DFB-Elf haben oder wissen wollen, was die Stärken von Achtelfinal-Gegner Slowakei sind, dann immer her damit!

    Ich freue mich auf Ihre Fragen.

    Christian Titz

    von Christian Titz bearbeitet von Alexander Graßhoff,... 6/23/2016 9:25:11 AM
  • So sieht das EM-Achtelfinale aus: Final-Neuauflage aus deutscher Sicht interessant

    Es ist zwar erst Achtelfinale. Doch schon in der ersten K.-o.-Runde kommt es bei der EM 2016 zur Neuauflage des Finales von vor vier Jahren.
  • DFB mit breiter Brust in K.-o.-Runde: "Die Grundzutaten für den Erfolg sind da"

    Blauer Himmel, ungewohnte Wärme. An Tag danach strahlte die Sonne und nährte nach zwei Wochen Regenwetter erstmals die Hoffnung, dass es doch noch was werden könnte mit einem Sommermärchen.


  • Hallo Herr Titz,
    beim Aufbauspiel stellen sich unsere Innenverteidiger ja immer breit auf und die Außenverteidiger rücken nach vorne. Wird/soll das auch gemacht werden wenn die Innenverteidiger attackiert werden? Bzw. wie wird verhindert, dass bei einem Ballverlust im Aufbauspiel die Abwehr nicht total entblößt da steht?
    Grüßedejancaum 11:29




    Christian Titz: Das hängt davon ab, mit wie vielen Angreifern der Gegner attackiert. Wenn zwei Stürmer angreifen, dann rückt einer der beiden Achter zwischen die Innenverteidiger und die Außenverteidiger bleiben hoch.

    Bei anderen taktischen Mitteln kann es aber durchaus sein, dass die Außenverteidiger auch mal einrücken.


    Die Abwehr wird dadurch nicht entblößt, dass sich mindesten ein Achter fallen lässt und immer drei bis vier Spieler in Ballnähe sind.
    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 9:37:14 AM
  • Frage: Götze hat in den vergangenen Spielen nicht immer überzeugt. Gibt es Alternativen?

    Titz: Klar hat die DFB-Elf einige Alternativen. Aber man muss immer bedenken, was der Bundestrainer plant. Götze hat den Vorteil, dass er mit Abstand der ballsicherste und dribbelstärkste Spieler ist. Er kann mit dem Rücken zum Gegner spielen, in die Zwischenräume gehen und sowohl falsche Neun, auf der Zehn oder den Außenbahnen spielen.
    Mögliche Alternativen wären dennoch genug da. Schürrle, Sané oder Draxler könnten durchaus auch für ihn von Beginn an spielen.

    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 9:41:03 AM
  • Guten Tag Herr Titz,

    wie sehen Sie das Spiel von Joshua Kimmich? Ich war durchaus überzeugt, bin mir dennoch unsicher, ob er auch bei stärkeren Gegnern die erforderlichen Abwehrqualitäten besitzt. Das Spiel nach vorne hat mir ausgesprochen gut gefallen - vor allem seine Schnelligkeit im abschließenden Pass ist aus meiner Sicht sehr gut. Das war in den vorherigen Spielen in dieser Anzahl vom deutschen Team nicht zu sehen.

    Beste Grüße
    PierrePierreJun 23, 2016 at 11:41 AM

    Titz:
    Er hat schon in der Champions League bewiesen, dass er die Qualität hat. Sogar auf verschiedenen Positionen. Man muss aber beachten, dass ein hochstehender Außenverteidiger immer auch ein Risiko ist, da in der Abwehr Räume entstehen. Bei offensivstarken Gegnern könnte deshalb auch Höwedes wieder eine Option sein.
    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 9:43:39 AM
  • Titz: Ich glaube übrigens, dass Kimmich auch gegen die Slowakei wieder spielen wird. Das Spiel wird vermutlich sehr ähnlich werden wie gegen Nordirland. Da ist ein offensivstarker Außenverteidiger wichtig.
  • Unser Leser Eric Schäck wünscht sich mehr Risikobereitschaft bei den EM-Mannschaften.

    Ich beobachte bei dieser EM, dass diese sehr viel von Taktik geprägt ist. Ausnahme 30 min. des Spiels Portugal gegen Ungarn. Ich sehe, dass viele Mannschaften, wenn sie "einstudierte" Spielzüge nicht zu Ende spielen können, diese abbrechen und immer wieder aufs Neue versuchen dahin zu kommen, bis "der" Abschluss erfolgen kann. Ich bin der Meinung, das ist auch die Begründung, weshalb nicht so viele Tore fallen, wie bei anderen EM / WM'en. In Folge der "fehlenden" Risikobereitschaft mache ich die sog. kleinen Mannschaften stark und sorge dafür, dass diese je länger die Null steht, selbstbewusster werden und die "Großen" in Verlegenheit bringen, weil denen ab Minute 60 oder 70 die Zeit davon läuft. Schön, wenn man an die 65 bis 70 % Ballbesitz hat. Ich bin der Auffassung, eine etwas höhere Risikobereitschaft und mehr Effizienz im Abschluss, direkter Zug zum Tor, würde dem Fußball mehr als gut tun.
    Freundliche Grüße
    Eric SchaeckEric SchäckDonnerstag, 23. Juni 2016 am 11:48


  • Ich bezweifle, dass Götze mit dem Rücken zum Tor spielen kann, das hat ja in den ersten beiden Spielen auch nicht geklappt. Er ist körperlich einfach nicht auf dem aktuell notwendigen Level.
    Was halten Sie von der Option wie bei der WM Doppelsechs mit Schweinsteiger und Khedira, Kroos auf die 10 und Özil auf die Flügel? Götze raus.Berndum 11:49

    Titz: Das ist durchaus eine Option, wenn der Bundestrainer der Meinung ist, dass Schweinsteiger zu 100 Prozent fit ist. Dann hätte die DFB-Elf mit Kroos einen enorm ballsicheren Spieler im letzten Drittel, der die tödlichen Pässe in die Zwischenräume spielen kann. Özil könnte dann immer wieder ins Zentrum rücken, die deutsche Elf hätte dann dort Überzahl und enorme individuelle Qualität und könnte mit Dribblings, Torschüssen oder Doppelpässen zum Erfolg kommen.
    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 9:57:31 AM
  • von Christina Kühnel bearbeitet von Alexander Graßhoff,... 6/23/2016 9:58:01 AM
  • Gibt es eigentlich einen Grund, warum unsere Nationalspieler oft nicht aus dem Halbfeld hohe Flanken bringen, obwohl sie da in vielen Situationen noch Raum zum Flanken haben? Stattdessen versucht man, wenn überhaupt erst auf 16er Höhe zu flanken, allerdings ist man da oft erst in ein 1gg1 gezwungen, oder irre ich mich da? Speziell als Höwedes RV gespielt hat ist mir das aufgefallen, dass er diesen Raum im Halbfeld nicht genutzt hat und sich auch nicht ins 1g1 getraut hat.dejancaum 11:53

    Titz: Ich finde, dass das letzte Spiel gezeigt hat, dass die DFB-Elf vermehrt auf Eingaben gesetzt hat, um Mario Gomez und Thomas Müller zu bedienen. In den beiden Spielen davor stimmt es aber tatsächlich, dass dieses Mittel nicht allzu oft gewählt wurde.
    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 10:01:08 AM
  • User Hosemann würde auf Schürrle setzen:

    Gomez ist die richtige Lösung und Schürrle gegen Götze eintauschen.
    Schürrle hat Kraft, Durchsetzungsvermögen und Intelligenz im Spielaufbau und damit gibt er dem Spiel nach vor mehr Druck.Peter Hosemannum 11:58

    von Alexander Graßhoff,... bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 10:02:24 AM
  • Hallo Herr Titz,
    ich würde gerne mal Ihre Meinung zu meiner Beobachtung des "Turniers" hören / lesen. Finden Sie auch, dass das eine EM ist, die sehr von Taktik geprägt ist? Ich finde es auffallend.Eric Schäckum 12:00

    Titz: Ich sehe die EM im Zeichen des Verteidigens. Die Mannschaften stehen tief, verengen die Räume und setzen dann auf Konter. Der Hauptgrund dafür ist aber wohl das aufgeblähte Teilnehmerfeld und die vielen kleine Nationen, die dabei sind. Laufen und verteidigen können mittlerweile alle Mannschaften auf hohem Niveau, das ist auch völlig legitim. Ich glaube aber, dass sich das mit zunehmendem Turnierverlauf ändern wird und die Qualität der Spiele besser wird.

    Hallo Herr Titz,
    danke für Ihre Antwort. Da vertreten wir die gleiche Meinung. Ich sehe auch das große Teilnehmerfeld als "Problem" der Spielweise. Ich denke auch, dass es ab dem Achtelfinale, spätestens ab dem Viertelfinale interessantere Spiele geben wird.Eric Schäckum 12:09

    von Christian Titz bearbeitet von Alexander Graßhoff,... 6/23/2016 10:04:05 AM
  • Beim 1:3 Im Testspiel vor der Euro gegen die Slowaken gab es für die DFB-Elf ja bereits einen Warnschuss. Lassen sich daraus Rückschlüsse hinsichtlich des Achtelfinales ziehen? Worauf wird Jogi Löw seine Spieler, neben der individuellen Klasse von Superstar Hamsik, besonders vorbereiten müssen?Woodyum 11:48

    Titz: Was die Slowaken sehr gut machen: Sie verdichten sehr gut das Zentrum und lenken das Spiel des Gegners nach außen. Wenn sie den Ball gewinnen, schalten sie sehr schnell um und rücken mit ihren schnellen offensiven Spielern umgehend nach. Da muss die DFB-Elf aufpassen. Einer der beiden Achter sollte immer zusätzlich vor den Innenverteidigern absichern. Im Spiel gegen Polen hat deswegen Höwedes gespielt, um immer drei Spieler hinter dem Ball zu haben.



    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 10:13:17 AM
  • Inselhopper würde Özil nicht aufstellen:

    Özil muss raus, Gomez neben Götze muss gut werden., Müller ins Mittelfeld, Höwedes muss rein. Das ist meine MeinungInselhopperum 12:12

  • In welcher Formation erwarten Sie die Slowakei?Johannes N.um 12:11

    Titz:
    Ich glaube, am ehesten wird es eine 1-4-1-4-1-Formation. Man muss es aber differenzierter betrachten. Bei Ballbesitz rücken die beiden äußeren Mittelfeldspieler auf Höhe der Außenverteidiger nach innen ein, so dass die Außenbahn freigemacht wird. In der Defensive ist es ziemlich klar: Da rücken die beiden äußeren Mittelfeldspieler neben die beiden Achter ein und der Sechser spielt zwischen der Viererabwehr- und der Vierermittelfeldkette als zusätzliche Absicherung.
    Im Spiel gegen England hat es nicht selten auch wie in 1-6-3-1 ausgesehen.
    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 10:16:06 AM
  • Auch User R.K. sieht die Leistungen von Özil kritisch:

    Warum Mesut Özil im Spiel gegen Nordirland Bestnoten bekommen hat, kann ich nicht nachvollziehen! Und ich hätte eher ihn ausgewechselt, statt Mario Götze! Aber solange Jogi Löw Bundestrainer ist, wird ein Özil zu 100% nie ausgewechselt! Für mich hat er weder in den 3 EM-Spielen noch davor in der Quali oder der WM 2014 eine weltklasse Leistung auf den Platz gelegt! Man sollte ihn mal auf die Bank setzen, vielleicht kommt er dann mal in die Pötte!R.K.um 12:16

    von Alexander Graßhoff,... bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 10:19:11 AM
  • Guten Tag, Herr Titz!

    Ich würde gerne mal wissen, wie Sie die Leistung von Sami Khedira bisher bewerten würden ?Carlitoum 12:13

    Titz: Ich bewerte seine Leistung als gut und solide. Er ist laufstark, geht mal nach vorne in die Tiefe, besetzt freiwerdende Räume und sichert auch immer wieder nach hinten ab. Spieler wie Khedira schneiden in den Beurteilungen immer etwas schlechter ab, sind aber enorm wichtig, da sie sich in den Dienst der Mannschaft stellen.
    von Christian Titz bearbeitet von Christina Kühnel 6/23/2016 10:23:58 AM
  • Wie schätzen Sie die Chancen der DFB-Elf auf den Titel ein? Was muss noch besser werden?Leonum 12:25

    Titz: Wenn Deutschland sein Spiel gegen die Slowakei gewinnt, kommt es danach zum Duell mit Italien oder Spanien. Zwei meiner vier Favoriten bleiben also schon bald auf der Strecke. Grundsätzlich hat die DFB-Elf die Qualität, den Titel zu holen, da sie gemeinsam mit Spanien am spielstärksten ist. Oft kommt es jedoch auf die Tagesform an.

    Die Basis für den Titel muss die Defensive bilden. Darauf wird es ankommen, und da ist die deutsche Mannschaft bislang sehr überzeugend gewesen.

  • Das war es schon für heute. Ich danke für Ihre Fragen und hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Am Sonntag gibt es die nächste Taktik-Analyse zu Achtelfinal-Gegner Slowakei.
    Bis dahin genießen Sie das gute Wetter.

    Beste Grüße

    Christian Titz

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Fußball international 
Hypnose-Jubel: Gignac verzaubert seine Mitspieler

Andre-Pierre Gignac ebnet seinem Klub den Weg ins mexikanische Meisterschafts-Finale. Video

Shopping
"It's the most wonderful time of the year"

Entdecken Sie das Besondere aus Fashion & Living! bei IMPRESSIONEN.de

Video des Tages
Shopping
Nur heute in unserem Online-Adventskalender

Küchen-Artikel bis zu 57 % günstiger! Jetzt PORTOFREI bestellen bei Weltbild.de. Shopping



shopping-portal