Alle News vom Transfermarkt / Whatsapp
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt / Whatsapp

+++ Wer wechselt wohin? Wer ist bei welchem Verein im Gespräch? Wo bahnt sich ein Kracher an? Wir geben über alle Aktivitäten einen Überblick. +++

  • So läuft der Deadline Day

    Der letzte Tag der Transferperiode sorgt noch einmal für Bewegung in den Kadern der Bundesligisten. Was dieses Jahr neu ist, in welchem Land wie lange gewechselt werden darf und viele weitere Informationen finden Sie hier. 

    von Michael Glang bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 8/31/2015 5:59:54 PM

  • Javier "Chicharito" Hernandez wechselt zu Bayer Leverkusen

    Der mexikanische Nationalstürmer Javier "Chicharito" Hernandez wechselt von Manchester United zum Bundesligisten Bayer Leverkusen. Die Ablösesumme soll 11,5 Millionen Euro betragen, in Leverkusen erhält der 27-Jährige einen Vertrag bis 2018.

    "Die Bundesliga kann sich auf einen tollen Spieler freuen", sagte Sportdirektor Rudi Völler: "Er ist ein quirliger, beweglicher und schneller Stürmer, der kombinationsstark ist und über eine gute Technik und sehr gute Abschlussqualitäten verfügt.
    Mit ihm haben wir weitere Variationsmöglichkeiten und sind noch schwerer auszurechnen."

    Der Werksklub kann sich den Transfer leisten, weil der Südkoreaner Heung-Min Son für 30 Millionen Euro zu Tottenham Hotspur gewechselt war. Zuvor hatten die Rheinländer bereits den Slowenen Kevin Kampl von Borussia Dortmund für 10 Millionen Euro Ablöse verpflichtet.

    "Chicharito" ("kleine Erbse") kam 2010 von Deportivo Guadalajara zu Manchester United.
    Im September 2014 wechselte der Mexikaner auf Leihbasis mit Kaufoption zu Real Madrid, kehrte aber zur neuen Saison nach Manchester zurück. Beim Klub von Weltmeister Bastian Schweinsteiger besaß der Angreifer noch einen Vertrag bis 2016.

    Für die mexikanische Nationalmannschaft bestritt der Stürmer bislang 74 Länderspiele, in denen er insgesamt 40 Tore erzielte.

    von Björn Wannhoff, T-Online.de bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 8/31/2015 5:03:15 PM
  • Leverkusen und Gladbach wollen den Hoffenheimer Kevin Volland verpflichten. (Foto: Michael Weber / imago)

    Gladbach jagt Hoffenheim-Stürmer Kevin Volland


    Kevin Volland wird von bei Bayer Leverkusen heiß umworben, nun steigt angeblich auch Borussia Mönchengladbach in den Poker um den Hoffenheimer ein.

    Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat sich Gladbachs Trainer Lucien Favre gegen einen möglichen Wechsel von Bremens Franco die Santo ausgesprochen. Der Coach will lieber einen spielstarken Angreifer wie Volland, der in dieser Saison schon acht Tore erzielt und sieben Treffer vorbereitet hat. Der 22-Jährige soll den zum VfL Wolfsburg wechselnden Max Kruse ersetzen.

    Gladbachs Manager Max Eberl soll sich bereits mit dem Nationalspieler getroffen haben. Volland ist zwar noch bis 2017 an 1899 Hoffenheim gebunden, hat aber auch eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Demnach kann er für 15 Millionen Euro die Kraichgauer verlassen.

    "Ich will mich in der Nationalelf etablieren und definitiv Champions League spielen", wird Volland bei der "Bild" zitiert. Ein Wunsch, den Gladbach - aber wohl auch Leverkusen - dem Stürmer sofort erfüllen kann.
  • Werder gab Angebot für Hunt ab

    In Bremen träumen sie ganz offensichtlich immer noch von der Rückkehr von Ex-Spielmacher Aaron Hunt. Zumindest hat Manager Thomas Eichin nach Informationen der "Bild"-Zeitung bei den Wolfsburgern ein offizielles Angebot hinterlegt. In Höhe von einer Millionen Euro.

    Eine Summe, bei der VfL-Boss Klaus Allofs nicht lange nachdenken musste. Seine knappe Antwort: "Wechsel ausgeschlossen!" An der Weser bleibt es daher wohl beim Traum von der Hunt-Rückkehr. Wirklichkeit wird er ziemlich sicher nicht.


    von Sport-Redaktion T-Online.de via Deutsche Telekom 1/11/2015 12:33:31 PM
  • Neuzugang für den FCK


    Zweitligist
    1.
    FC Kaiserslautern hat sich mit Mittelfeldspieler Erik Thommy verstärkt. Der 20-Jährige kommt für eineinhalb Jahre auf Leihbasis vom Bundesligisten FC Augsburg und unterschrieb in der Pfalz einen Vertrag für die erste und zweite Liga.

    "Erik Thommy passt optimal in unser Anforderungsprofil. Er ist ein junger und deutschsprachiger Spieler, der sich durch seine Antrittsschnelligkeit und seine Torgefahr auszeichnet", sagte FCK-Sportdirektor Markus Schupp.
    von Johann Schicklinski via Deutsche Telekom bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 1/11/2015 12:38:44 PM
  • Neuer Vertrag bis 2017 - Keeper Jaroslav #Drobny bleibt eine Rothose! Die Details: bit.ly/1Id2Tmm #nurderHSV http://pbs.twimg.com/media/B7EiDivCcAAlEcJ.jpg

  • Nastasic-Wechsel zieht sich


    Seit Tagen wird über einen Wechsel von Matija Nastasic von Manchester City zum FC Schalke spekuliert. Am Samstag schien sich S04-Manager Horst Heldt seiner Sache bereits sehr sicher: "Am Sonntag gibt es eine Entscheidung. Ich bin sehr optimistisch. Wir stehen kurz vor der Einigung für einen Ausleih-Deal mit Kauf-Option."


    So schnell ging es dann aber doch nicht. "Derwesten.de" meldete abends mit Verweis auf einen Schalker Vereinssprecher, dass sich am Sonntag nichts mehr tun werde.  

    von Sport-Redaktion T-Online.de via Deutsche Telekom 1/11/2015 1:49:13 PM
  • RB Leipzig leiht Stürmer Morys an Drittligisten Großaspach aus


    Die finanzstarke Sachsen haben Stürmer Matthias Morys bis zum Saisonende Drittliga-Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach ausgeliehen. Der 27 Jahre alte Profi kam in dieser Runde bei den Sachsen auf 13 Liga-Einsätze, spielte aber nur einmal über die vollen 90 Minuten. 

    Vor zwei Jahren war Morys von Großaspach nach Leipzig gewechselt. Nun soll er dem abstiegsgefährdeten schwäbischen Tabellen-18. helfen, den Klassenverbleib in der 3. Liga zu schaffen.
    von Sport-Redaktion T-Online.de via Deutsche Telekom 1/11/2015 1:52:11 PM
  • Union-Profi Martin Dausch wechselt zum MSV Duisburg


    Nach Baris Özbek verlässt auch Martin Dausch den 1. FC Union Berlin. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt ablösefrei zum Drittligisten MSV Duisburg. Er erhält dort einen Vertrag bis 2016.

    Der bis Juni 2015 laufende Kontrakt bei Union wurde aufgelöst, der Profi reiste bereits ins Trainingslager der Duisburger nach Antalya. Dausch spielte seit dem Sommer 2013 an der Alten Försterei. Er bestritt 33 Pflichtspiele, konnte sich aber nie einen Stammplatz erkämpfen.
    von Sport-Redaktion T-Online.de via Deutsche Telekom 1/11/2015 2:46:12 PM
  • Ilicevic darf beim HSV schon nicht mehr mit ins Trainingslager

    Ivo Ilicevic wechselte im Sommer 2011 zu den Hamburgern. (Foto: imago/Sportfoto) 

    Ivo Ilicevic hat beim Bundesliga-Dino einen schweren Stand. Schon vor der Winterpause wurde dem Offensivdribbler von HSV-Seite klar gemacht, dass er bei den Hanseaten keine Zukunft mehr hat. Nun darf er nicht einmal mehr mit ins Trainingslager.

    Laut den Hamburgern aufgrund einer Wadenverletzung. Eine Meldung die überrascht, denn Ilicevic sagte gegenüber der "Hamburger Morgenpost": "Ich bin fit und kann voll trainieren." Klares Zeichen also: Der Kroate soll die Wintervorbereitung nutzen, um sich einen neuen Verein zu suchen.

    Ilicevic: "Weiß nicht, wieso ich nicht mitfliege"

    Dennoch ist Ilicevic über die Vorgehensweise der Hamburger irritiert: "Wieso ich nicht mitfliege, weiß ich nicht. Das wurde mir auch nicht gesagt. Wieso das so läuft, weiß ich nicht." Wenigstens gab Sportchef Peter Knäbel gegenüber der "Hamburger Morgenpost" am Ende doch noch zu, dass der 28-Jährige aus Leistungsgründen nicht mitfliegt und nicht wegen einer Verletzung.

    Ein Wechsel im Winter wäre für die Hanseaten die letzte Möglichkeit noch Geld mit Ilicevic zu verdienen. Im Sommer wäre der Offensivmann, der 2011 für vier Millionen Euro kam, dann ablösefrei.
    von Sport-Redaktion T-Online.de via Deutsche Telekom bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 1/12/2015 8:18:11 AM
  • Polnisches "Wunderkind" vor Wechsel nach Hamburg?

    Der Hamburger SV steht vor einer Verpflichtung von Krystian Bielik. Der 17-jährige Pole weilte am Wochenende an der Elbe, um sich ein Bild vom Bundesliga-Dino machen zu können. Angeblich soll sich Bielik nun für den HSV entschieden haben. Bislang stand er bei Legia Warschau unter Vertrag.

    HSV-Manager Peter Knäbel konnte oder wollte den Transfer noch nicht perfekt melden: "
    Bielik ist unseren Scouts aufgefallen. Das Interesse kann ich bestätigen. Wir wissen auch, dass wir einen großen Konkurrenten haben mit Arsenal London."

    Der Offensivspieler Bielik gil
    t als großes Talent und wird angeblich von  zahlreichen europäischen Klubs gejagt. Sein Wechsel zum FC Arsenal geriet zuletzt ins Wanken, weil Legia ein Angebot über rund zwei Millionen Euro ablehnte. Wieviel der HSV für Bielik locker machen müsste, ist derzeit nicht bekannt. "Wir sind aufgrund der finanziellen Ressourcen in dem Fall aber erst später konkret geworden. Das ging nicht anders, weil es dann doch schon ein großes Volumen ist, was man für so einen Spieler machen muss", sagte Knäbel dem "Hamburger Abendblatt".
    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 8:46:42 AM
  • Modeste bleibt in Hoffenheim

    Anthony Modeste hat alle kursierenden Wechselgerüchte dementiert. Der 26-jährige Stürmer von 1899 Hoffenheim, der in dieser Saison kaum zu Zug kam, erklärte im "Kicker": "Da ist überhaupt nichts dran, ich werde diese Saison in Hoffenheim durchziehen." Zuletzt hatte der HSV sein Interesse an dem Franzosen bekundet.
    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 8:53:32 AM

  • von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 8:54:24 AM
  • Clemens #Fandrich spielt für die #Veilchen. Der 24-Jährige kommt auf Leihbasis bis Saisonende von den @DieRotenBullen http://pbs.twimg.com/media/B7Iy5v3IMAEvPGo.jpg

  • HSV testet Schweizer Nationalspieler Innocent Emeghara

    Im Trainingslager in Dubai wird der 25-jährige Schweizer Nationalspieler Innocent Emeghara beim HSV mittrainieren und vielleicht im Anschluss einen Vertrag unterzeichnen. "Er ist zurzeit vertragslos und möchte die Chance nutzen, sich hier zu präsentieren", erklärt Manager Peter Knäbel. 


    Zuletzt war Emeghara bei Karabach Agdam in Aserbeidschan unter Vertrag, nachdem er bis zum Sommer bei AS Livorno in der Serie A in Italien gespielt hatte. Ausgebildet wurde der neunfache Schweizer Nationalspieler größtenteils beim FC Zürich.

    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 9:36:30 AM
  • Keine Freigabe für Leverkusens Drmic


    Der Schweizer Nationalspieler Josip Drmic von Bayer Leverkusen erhält keine Freigabe für einen Wechsel in der Winterpause. Weder ein Leihgeschäft noch ein Verkauf kämen infrage, sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler.


    "Josips Hinrunde ist sicher nicht so gelaufen, wie erhofft, aber er hat zum Ende angedeutet, was er kann", äußerte der 54-Jährige in der "Bild": "Und wir haben eine anstrengende Rückrunde in drei Wettbewerben vor uns. Wir geben Josip nicht ab. Er wird noch eine wichtige Rolle bei Bayer spielen."


    Zuletzt war der Ex-Nürnberger Drmic beim Leverkusener Ligakonkurrenten Hamburger SV als Neuzugang gehandelt worden. Als mögliche Ablösesumme waren sechs Millionen Euro im Gespräch.

    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 10:52:27 AM
  • Schalke-Juwel Avdivjaj wird nach Graz verliehen

    Donis Avdijaj vom FC Schalke 04 steht vor einer Ausleihe an den österreichischen Klub Sturm Graz. Nach Informationen der "Sport Bild" soll der 18-Jährige für eineinhalb Jahre veliehen, um mehr Sportpraxis sammeln zu können.

    Avdijaj gilt als talentiert, stagnierte aber zuletzt in seiner Entwicklung. Im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass der Offensiv-Allrounder eine Ausstiegsklausel bei S04 in Höhe von knapp 49 Millionen Euro besitzt. Sein Kontrakt bei den Knapp läuft noch bis 2019. Eine Kaufoption für Graz soll es nicht geben.
    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 11:06:35 AM
  • Stindl: "Habe mit niemandem von Schalke gesprochen"

    Kapitän Lars Stindl von Hannover 96 hat Gerüchte über einen angeblich bevorstehenden Wechsel im Sommer zum FC Schalke 04 zurückgewiesen. "Ich habe mit niemandem von Schalke gesprochen", sagte der 26-Jährige dem "Kicker". Für seine Zukunft spiele es jedoch eine Rolle, ob sein Klub im Europacup spiele oder nicht: "Ich will mich entwickeln", sagte Stindl, "dann ist das schon von Vorteil."

    In dem bis 2016 gültigen Vertrag des Offensivspielers ist eine Ausstiegsklausel verankert, durch die Stindl nach der Saison laut Informationen des Blattes für eine Ablösesumme von drei Millionen Euro wechseln kann. Stindl will sich in seiner Karriereplanung jedoch nicht unter Druck setzen lassen und betonte, sich in Hannover "rundum wohl" zu fühlen.


    Seinem Team traut er zu, im Rennen um die Europapokal-Plätze mitzumischen: "Es gibt vorne die Topteams, dahinter kommt eine ganze Reihe an Klubs, die um das internationale Geschäft konkurrieren, da reihe ich uns mit ein."

    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 11:07:53 AM

  • von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 11:30:56 AM
  • Mainz schlägt zweistelliges Millionenangebot für Okazaki aus

    Mainz 05 will in der Rückrunde nicht auf die Dienste von Shinji Okazaki verzichten. Der Stürmer, der momentan für Japan beim Asien-Cup unterwegs ist, ist für die 05er zur offensiven Lebensversichung geworden: "Die Leute sagen immer: Verkauf ihn doch, dann kriegst Du zwölf, 13 Millionen. Aber ich bekomme doch jetzt keinen Stürmer, der mir garantiert, dass er ähnlich trifft wie Shinji. Dieses Risiko war uns zu groß“, sagte Manager Christian Heidel der "Allgemeinen Zeitung".

    Angeblich hatte Leicester, Tabellenletzter der Premier League, eben diese Summe geboten. In England zu spielen ist zudem der erklärte Traum von Okazaki. "
    Wenn wir schon 25, 26 Punkte gehabt hätten, wäre die Entscheidung vielleicht anders ausgefallen", erklärte Heidel. Mainz ist aber mit nur 18 Punkten in die Winterpause gegangen.
    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 12:07:41 PM
  • Foto: imago/Jan Hübner

    Eintracht-Stürmer Kadlec vor dem Abschied


    Schwere Zeiten für Vaclav Kadlec: Der Stürmer von Eintracht Frankfurt steht bei den Hessen auf dem Abstellgleis.
    Selbst in Abwesenheit von Haris Seferovic durfte der Tscheche im Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (2:0) nicht an der Seite von Alex Meier stürmen. Der 22-Jährige wird sich deshalb wohl bald einen neuen Arbeitgeber suchen. Laut übereinstimmenden Medienberichten sind der 1. FC Nürnberg und der FC Turin heiße Kandidaten für eine Verpflichtung des Mittelstürmers.


    "Er ist sehr begehrt, es gibt ganz viele Anfragen", bestätigte Sportdirektor Bruno Hübner der "Allgemeinen Zeitung". Die Frankfurter seien grundsätzlich bereit, Kadlec ziehen zu lassen, aber es muss "sich wirtschaftlich lohnen". Am liebsten wäre den SGE-Verantwortlichen ein Leihgeschäft bis zum Sommer.


    Ausgeschlossen ist wohl ein Wechsel zum Hamburger SV. Die Hanseaten waren angeblich interessiert, doch die Eintracht möchte die Bundesliga-Konkurrenz nicht stärken.


    Kadlec wechselte 2013 für etwa 3,2 Millionen Euro von Sparta Prag zur Eintracht, konnte die Erwartungen aber bislang nicht erfüllen. In 25 Bundesligaspielen erzielte er sechs Tore. In der aktuellen Saison reichte es nur zu einem Tor bei vier Einsätzen.



    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 1:18:27 PM
  • Unterschrift! Hier bindet sich Loris #Karius für drei weitere Jahre an #Mainz05:

  • Mainz verlängert mit Torwart Karius

    Torhüter Loris Karius hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim FSV Mainz 05 vorzeitig bis 2018 verlängert. Karius ist seit Ende 2013, als er beim 1:0 gegen Eintracht Frankfurt erstmals über 90 Minuten zwischen den Pfosten stand, Stammkeeper beim FSV und Nachfolger von Heinz Müller und Christian Wetklo. 

    Der Schlussmann spielte einst in der Jugend des VfB Stuttgart und der Reserve von Manchester City, bevor er 2011 nach Mainz kam.
    von Sport-Redaktion T-Online.de via Deutsche Telekom 1/12/2015 2:46:48 PM
  • Absage an VfB: Wehrle bleibt beim 1. FC Köln


    Alexander Wehrle hat seinem Ex-Verein VfB Stuttgart eine Absage erteilt und bleibt Finanz-Geschäftsführer beim 1. FC Köln. "Es war eine Entscheidung für Köln, nicht gegen den VfB", sagte der 39-Jährige.

    Gleichzeitig räumte Wehrle Gespräche mit dem VfB ein und erklärte, dass ihm die Entscheidung nicht leicht gefallen sei. "Ich glaube, es ist völlig normal, dass man sich mit dem früheren Arbeitgeber unterhält", erklärte er. "Aber am Ende des Tages ist es eine ganz bewusste Entscheidung." Das Projekt in Köln sei "gerade am Anfang, wir wollen es erfolgreich fortbeschreiten". FC-Präsident Werner Spinner zeigte sich "froh, dass Alexander Wehrle bleibt".

    Wehrle sollte bei den Schwaben Nachfolger des scheidenden Finanz-Chefs Ulrich Ruf werden. Bereits im Sommer hatte der VfB um das "Eigengewächs" gebuhlt; Wehrle war zehn Jahre als Assistent der Geschäftsführung beim VfB tätig, ehe er im Januar 2013 nach Köln wechselte. Anfang 2014 hatte er seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 verlängert.



    von Patrick Rutishauser via Deutsche Telekom 1/12/2015 5:32:57 PM
  • Anelka ist zu alt für einen Wechsel nach Algerien



    Für Frankreichs Ex-Europameister Nicolas Anelka ist beim algerischen Erstligisten Nasr Athletique d'Hussein-Dey kein Platz. Der 35 Jahre alte frühere Angreifer von Real Madrid, des FC Arsenal und des FC Chelsea ist nach den Bestimmungen des algerischen Ligaverbandes zu alt, um in das nordafrikanische Land zu wechseln.

    "Die Transferbestimmungen im Bezug auf ausländische Spieler in der algerischen Liga sind eindeutig. Nur aktuelle Nationalspieler, die jünger sind als 27 Jahre, dürfen bei einem unserer Vereine unterschreiben", erklärte Ligaverbandspräsident Mahfoud Kerbadj der algerischen Nachrichtenagentuer "APS".

    Anelka hatte am Sonntag beim Aufsteiger mittrainiert und laut lokalen Medien bereits den Medizincheck absolviert. Der 70-malige Nationalspieler, der 2000 mit der Equipe Tricolore den EM-Titel gewann, stand zuletzt beim indischen Erstligisten Mumbai City unter Vertrag und ist seit Jahresbeginn vereinslos.

    Im März 2014 war der Torjäger nach dem Zeigen des antisemitischen Quenelle-Grußes beim englischen Erstligisten West Bromwich Albion entlassen worden. Insgesamt spielte Anelka bislang für zwölf Vereine in sieben Ländern.

    von Patrick Rutishauser via Deutsche Telekom 1/12/2015 5:37:50 PM
  • Von RB zu RB - Quaschner wechselt von Salzburg nach Leipzig

    RB Leipzig hat Nils Quaschner vom Tochterklub ausSalzburg verpflichtet. Der 20-Jährige erhält einen Vertrag bis Juni 2018 und ist nach Emil Forsberg der zweite Winter-Neuzugang im Sturm der Sachsen. Bereits an diesem Dienstag wird der gebürtige Stralsunder das erste Mal mit der Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger trainieren.  

    "Nils ist ein junger Spieler, der sein Potenzial bereits in Liefering und Salzburg gezeigt hat. Mit ihm besitzen wir nun eine weitere vielversprechende Option im Angriff und sind überzeugt davon, dass er hier in Leipzig seine nächsten Entwicklungsschritte machen wird", sagte Ralf Rangnick, Sportdirektor von RB Leipzig sowie Red Bull Salzburg.

    In Österreichs höchster Spielklasse kam der 1,84 Meter große Torjäger in neun Pflichtspielen zum Einsatz und sammelte in zwei Europacup-Duellen Spielpraxis. Nach einem Muskelbündelriss im Oktober fiel der Rechtsfuß bis Ende 2014 verletzungsbedingt aus. Quaschner spielt vorwiegend im Sturmzentrum, kann aber auch auf den offensiven Außenbahnen eingesetzt werden.
  • Hildebrand bei der Eintracht vor dem Absprung

    Wechselt Timo Hildebrand in die USA? (Foto: imago/MIS)


    Ex-Nationaltorhüter Timo Hildebrand verlässt Eintracht Frankfurt offenbar nach nur einem halben Jahr.
    Die Hessen bestätigten, dass der 35-Jährige nicht mit ins Trainingslager nach Abu Dhabi fliegt. Nach Angaben des "Wiesbadener Kurier" hat Hildebrand die Eintracht gebeten, seinen zum 30. Juni 2015 auslaufenden Vertrag aufzulösen. Ein Wechsel des früheren Stuttgarters und Schalkers in die USA ist schon lange im Gespräch.

    Hildebrand war Ende September zur Eintracht gestoßen, als Stammtorhüter Kevin Trapp verletzt ausfiel.
    Nachdem auch Ersatzkeeper Felix Wiedwald wegen Pfeifferschen Drüsenfiebers nicht einsatzfähig war, feierte Hildebrand zum Ende der Hinrunde sein Comeback in der Bundesliga. Trapp und Wiedwald sind jedoch wieder fit, zudem haben die Frankfurter in der Winterpause mit dem Aserbaidschaner Emil Balayev einen weiteren Torwart verpflichtet. Wiedwald war zuletzt von seinem Ex-Klub Werder Bremen umworben, Eintracht-Trainer Thomas Schaaf plant jedoch weiter mit ihm.

  • Leverkusen will Tin Jedvaj vorzeitig kaufen

    Bayer Leverkusen will den kroatischen Außenverteidiger Tin Jedvaj schnellstmöglich fest vom AS Rom verpflichten. "Wir wollen die Kaufoption, die wir in eineinhalb Jahren sowieso haben, früher ziehen", verriet Bayer-Sportchef Rudi Völler: "Wir wollen Modalitäten finden, die für beide Vereine Sinn machen. Da sind wir momentan dran."


    Das Trainingslager in Orlando/Florida musste Jedvaj dagegen bereits verlassen.
    Der 19-Jährige hatte sich bei der ersten Einheit einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen. Bayer hofft, dass er zum Rückrunden-Auftakt fit sein wird, Jedvaj glaubt aber "nicht, dass es für das erste Spiel reichen wird."


  • Foto: imago/Sportinage

    Schalke holt ManCity-Verteidiger Nastasic


    Der FC Schalke 04 verpflichtet Verteidiger Matija Nastasic vom englischen Meister Manchester City auf Leihbasis. Die Königsblauen gaben im Trainingslager in Doha bekannt, dass sich beide Klubs über die letzten Details der Ausleihe bis zum 30. Juni geeinigt hätten.

    Demnach erhalte der 21-Jährige einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison, es stehe lediglich noch der Medizincheck aus. Die Leihgebühr soll zwei Millionen Euro betragen. Beide Klubs vereinbarten zudem eine Kaufoption für den serbischen Nationalspieler, die eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro vorsehe.

    Damit bekommt Knappen-Coach Roberto Di Matteo seinen Wunschspieler. Beim englischen Meister war Nastasic allerdings nur Ergänzungsspieler.

    Erst Meister, dann Bankdrücker

    Nastasic stammt aus der Jugendakademie von Partizan Belgrad. Als junger Profi sammelte er in der Saison 2011/2012 Spielpraxis beim serbischen Zweitligisten FK Teleoptik. Ein Jahr später wechselte er zum AC Florenz. Manchester City verpflichtete ihn Ende August 2012.

    Mit den Citizens gewann der kopfballstarke Abwehrspieler 2014 die englische Meisterschaft und den Ligapokal. In der aktuellen Spielzeit setzte Trainer Manuel Pellegrini den 1,87 Meter großen Innenverteidiger allerdings in nur einer Begegnung ein.
    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom bearbeitet von Julia Fischer 1/13/2015 5:53:19 AM
  • von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom bearbeitet von Julia Fischer 1/13/2015 5:53:22 AM
  • Ist Hildebrand eine Option bei Werder?

    Eigentlich wollte Werder Bremen Felix Wiedwald von Eintracht Frankfurt als neuen Torwart verpflichten. Doch daraus wird vorerst nichts. Auch ein Wechsel zum Sommer könnte laut "Bild"-Zeitung schwierig werden. Nun sollen sich die Bremer für die Nummer drei der Frankfurter interessieren.

    "Wir geben ihn nicht ab", sagte Eintrachts Sportdirektor Bruno Hübner im "kicker" und beendete damit die Diskussionen um einen möglichen Wechsel von Wiedwald. Die Bremer sollen 350.000 Euro für den 24-Jährigen geboten haben - für Frankfurt offenbar zu wenig. Im Sommer wäre Wiedwald eigentlich ablösefrei zu haben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet soll der Torwart aber eine Klausel in seinem Vetrag haben, die den Kontrakt mit der Eintracht automatisch um ein Jahr verlängern würde, sollte Wiedwald auf 20 Einsätze kommen. Immerhin zehn Mal stand er in der Saison schon für die Frankfurter auf dem Platz - ganz unwahrscheinlich wäre diese Verlängerung also wohl nicht.

    Wenn die Bremer den einen nicht haben können, könnte der nächste Frankfurter Torwart interessant werden. Der ehemalige Nationaltorhüter Timo Hildebrand war erst im Sommer zur Eintracht gekommen. Nach dem Syndesmosebandriss von Stammkeeper Kevin Trapp sollte Hildebrand eigentlich als möglicher Ersatz hinter Wiedwald bereit stehen. Als der an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankte kam Hildebrand aber zu drei Bundesliga-Einsätzen.

    Doch nun soll schon wieder Schluss sein in Frankfurt. Als die Mannschaft ins Trainingslager nach Abu Dhabi reiste, fehlte der 35-Jährige. "Timo hat um seine Freistellung vom Trainingslager gebeten. Er will die Zeit nutzen, um vertragliche Dinge zu klären und sich nach einem neuen Verein umzusehen", hatte Hildebrands Berater Jörg Neblung gegenüber "hr-sport" gesagt.

    Wohin es Hildebrand zieht ist noch nicht sicher, zuletzt hatte er geäußert in die USA gehen zu wollen. Doch auch Bremen könnte eine Option sein. Werders Sportchef Thomas Eichin will einen neuen Keeper holen. Der erfahrene Hildebrand könnte da, zumindest als Übergang, eine Lösung sein. Zumal er sich auch nicht beklagt, wenn er auf der Bank sitzen muss. 

    Hallo Leute,
    heute war wohl mein letzter Tag bei der Eintracht. Ich bat die Verantwortlichen darum, mich vom Trainingslager frei zu stellen. Da Felix in Frankfurt bleibt und ich somit meine Mission erfüllt habe. Ich kümmere mich jetzt in aller Ruhe um meine Zukunft.
    Ich danke der Eintracht für die Zeit und dafür, dass ich doch noch die 300 voll machen durfte!
    Euer Timo
    von Timo Hildebrand via Facebook

  • Schalke verleiht Avdijaj nach Österreich

    Schalke-Talent Donis Avdijaj wird zum österreichischen Erstligisten Sturm Graz ausgeliehen und soll dort Erfahrungen sammeln.

    Der 18-jährige Stürmer hatte mit einer Ausstiegsklausel in Höhe von 49 Millionen Euro für Furore gesorgt, die hohen Erwartungen in ihn aber nicht erfüllen können. Weil er auch in der zweiten Mannschaft zuletzt kaum aufgestellt war, soll er Spielpraxis in Graz sammeln.

    Die Gelsenkirchener geben Avdijaj bis 30. Juni 2016 ab, behalten sich aber eine Rückholoption für den Sommer vor. Eine Kaufoption seitens der Österreicher gibt es laut der "WAZ" nicht.
    von Julia Fischer via Deutsche Telekom bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 1/13/2015 6:54:58 AM

  • Arsenal leiht Yaya Sanogo an Crystal Palace aus

    Der FC Arsenal hat den französischen U21-Nationalspieler Yaya Sanogo an den abstiegsbedrohten Premier-League-Rivalen Crystal Palace ausgeliehen. Die Einigung gilt bis zum Ende dieser Saison, teilte Palace auf seiner Homepage mit.

    Sanogo war 2013 von AJ Auxerre zu den Gunners nach London gewechselt.


    von Julia Fischer via Deutsche Telekom bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 1/13/2015 9:33:13 AM
  • HSV kämpft mit Arsenal um Polen-Juwel

    Joe Zinnbauer, Trainer des Hamburger SV, glaubt, dass die Hanseaten im Poker um das polnische Nachwuchstalent Krystian Bielik die Nase vorn haben. Größter Konkurrent der Hamburger ist kein geringerer als Arsenal London.

    "Es ist die Frage, ob er zu Arsenal passen würde. Zu uns aber passt er genau", sagte Zinnbauer. Der Coach hatte den 17-Jährigen zuletzt persönlich kennen gelernt und den Mittelfeldspieler von Legia Warschau gelobt. "Er ist ein richtig guter Junge mit einem guten Charakter."

    Einfach wird es für den HSV aber nicht. Laut der englischen "Times" sollen die Gunners ihr Angebot an den Klub des Youngsters erhöht haben, um die Hamburger auszubooten. Demnach bietet Arsenal nun wohl mehr als zwei Millionen Euro für Bielik. Zinnbauer ist trotzdem zuversichtlich. "Wenn wir keine Chance hätte, wäre er wohl kaum unserer Einladung nach Hamburg gefolgt."



  • Verstärkt sich Dortmund mit einem Belgier?

    BVB-Scouts haben ihn schon spielen sehen, Jürgen Klopp hält ihn für einen interessanten Spieler - Dennis Praet vom RSC Anderlecht könnte für Borussia Dortmund in der Tat eine weitere Option sein. Zumal der 20-jährige Belgier sich gerne weiter entwickeln würde.

    Gerade erst hatte Dortmunds Manager Michael Zorc betont, dass die Transferperiode noch nicht vorbei sei, man wolle sich also nicht "unnötig limitieren". Gut möglich also, dass der BVB auf dem Markt noch Ausschau nach einer weiteren Verstärkung für den Kampf aus der Abstiegszone hält.

    Praet seinerseits scheint sich bereits über seine Zukunft Gedanken gemacht zu haben. "Ich denke, für meine Entwicklung wäre es das Beste, wenn ich zu einem Mittelklasseklub in einer größeren Liga wechsel." Dort böten sich sportlich mehr Chancen als bei "einem Verein in Manchester". Und der Mittelfeldspieler ergänzte: "Auch bei Borussia Dortmund läuft es momentan so schlecht, dass man sie als durchschnittliches Team bezeichnen könnte."

    Auch wenn es anders klingt. Praet kann sich vorstellen beim BVB zu spielen. Nach der Winterpause wäre er zumindest in der Champions League aber nicht spielberechtigt. Er könnte aber im Sommer eine passende Ergänzung sein.
  • Hertha verliert wohl Talent an Benfica

    Der Wechsel von Mittelfeld-Talent Hany Mukhtar von Hertha BSC zu Benfica Lissabon steht unmittelbar bevor. Nach übereinstimmenden Medienberichten einigten sich Hertha und der portugiesische Rekordmeister auf eine Ablösesumme in Höhe von einer halben Million Euro. Bei seiner Ankunft in Lissabon soll der Junioren-Nationalspieler bei Benfica einen Vertrag bis 2020 unterschreiben.

    Mukhtar hatte im vergangen Sommer die deutsche U19-Nationalmannschaft mit dem 1:0-Siegtreffer im Finale gegen Portugal zum EM-Titel geschossen. Doch während seine Teamkollegen wie Davie Selke bei Werder Bremen oder Marc Stendera bei Eintracht Frankfurt durchstarteten, spielte Mukhtar in dieser Saison nicht eine Minute für die Hertha-Profis.

    "Dass Hany nicht gespielt hat, hat nicht nur mit ihm, sonder mit der gesamten Mannschaft zu tun", sagte Hertha-Trainer Jos Luhukay. "Ich kann keinen jungen Spieler in eine Mannschaft werfen, die keine gute Stabilität hat."

    Dennoch hätte der Hauptstadt-Klub das Talent gerne langfristig an sich gebunden. Der gebürtige Berliner lehnte jedoch eine Verlängerung seines Ende Juni auslaufenden Vertrags ab.
  • Enes Ünal vom türkischen Erstligisten Bursaspor. (Foto: imago/Seskim Photo) 

    FC Bayern jagt türkisches Supertalent

    Nach der Verpflichtung des 18-jährigen Sinan Kurt und des 19-jährigen Joshua Kimmich hat der FC Bayern München offenbar einen weiteren Youngster im Visier. Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen die Münchner ein Auge auf Enes Ünal vom türkischen Erstligisten Bursaspor geworfen haben.

    Der 17-jährige Stürmer gilt als vielversprechendes Nachwuchstalent, konnte sich sowohl bei seinem Verein als auch in der Süper Lig als jüngster Torschütze aller Zeiten in die Rekordlisten eintragen. 

    Ünals Vertrag bei Bursaspor läuft noch bis Juni 2016. Für den Verein dürfte es aber schwer sein ihn bis dahin zu halten, denn auch Top-Klubs wie Real Madrid, Manchester City oder der FC Chelsea sollen bereits auf Ünal aufmerksam geworden sein.
    von Julia Fischer via Deutsche Telekom bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 1/13/2015 4:13:03 PM
  • Martin Ödegaard gilt als absolutes Top-Talent. (Foto: ima/Digitalsport) 

    Bayern hoffen auf Ödegaard: "Noch keine Entscheidung gefallen"

    Das norwegische Teenie-Talent Martin Ödegaard ist nach dem Probetraining bei Real Madrid zurück bei seinem Verein Strömsgodset IF. Ob es den 16-Jährigen zu dem Champions-League-Sieger nach Spanien zieht ist noch unklar. Der FC Bayern würde den Youngster gerne nach München holen.

    "Bei Ödegaard ist noch keine Entscheidung gefallen", sagte Matthias Sammer der "SportBild". Das Wunderkind soll auch in München mittrainiert haben. Offenbar will sich Ödegaard seine Entscheidung reiflich überlegen, denn auch dem FC Liverpool und dem FC Arsenal stattete er offenbar einen Besuch ab. Doch wo es ihm am Besten gefallen hat, wird er vorerst nicht verlauten lassen. "Ich habe mich entschlossen, nichts über die Klubs zu sagen, die ich besucht habe", sagte Ödegaard dem Fernsehsender TV2. 

    Im vergangenen Jahr hatte der Mittelfeldspieler als jüngster Norweger sein Debüt in der Nationalmannschaft gegeben und damit die Aufmerksamkeit internationaler Top-Klubs erregt. Zuletzt war spekuliert worden, dass ein Wechsel zu Real Madrid wahrscheinlich sei, doch Ödegaard scheint sich noch nicht sicher zu sein, wohin es gehen soll. "Es wird eine Entscheidung geben. Das Transferfenster ist offen", sagte er der Nachrichtenagentur NTB.
    von Julia Fischer via Deutsche Telekom bearbeitet von Johann Schicklinski 1/14/2015 6:20:22 AM
  • Kehrt Carlos Eduardo in die Bundesliga zurück?

    Carlos Eduardo dürfte vielen Fußballfans in Deutschland noch ein Begriff sein. Der Brasilianer zog in seiner Zeit bei 1899 Hoffenheim brillant die Fäden im Mittelfeld und war eine der Hauptfiguren beim damaligen Höhenflug der TSG. Nach drei Jahren im Kraichgau wurde er 2010 für 20 Millionen Euro an Rubin Kasan verkauft.


    Nun könnte der 27-Jährige offenbar in die Bundesliga zurückkehren. Die russische Zeitung "Iswestija" berichtet, dass der FC Schalke 04 sich bei Kasan nach Eduardo erkundigt haben soll. "Ich habe Angebote aus der Bundesliga", bestätigte der Brasilianer der Zeitung.


    Was die Knappen für ihn berappen müssten, ist nicht bekannt. Der Kontakt dürfte aber schnell zustande gekommen sein: Eduardo wird von Rogon vertreten. Die Firma von Roger Wittmann agiert auch als Vermittler für die S04-Profis Julian Draxler, Jefferson Farfan, Roman Neustädter, Eric-Maxim Choupo-Moting und Chinedu Obasi.



    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/14/2015 8:28:21 AM
  • Bayer gibt Acht-Millionen-Angebot für Jedvaj ab

    Bayer Leverkusen will Tin Jedvaj schnellstmöglich fest vom AS Rom verpflichten. "Wir wollen die Kaufoption, die wir in eineinhalb Jahren sowieso haben, früher ziehen", verriet Bayer-Sportchef Rudi Völler: "Wir wollen Modalitäten finden, die für beide Vereine Sinn machen. Da sind wir momentan dran."

    Laut Medienberichten soll Bayer ein Angebot in Höhe von acht Millionen Euro abgegeben haben. Die Römer zögern aber noch.

    Leverkusen hatte den Kroaten im Sommer ausgeliehen und sofort in die Startelf eingebaut.

    Das Trainingslager in Orlando/Florida musste Jedvaj dagegen verlassen. Der 19-Jährige hatte sich bei der ersten Einheit einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen. Bayer hofft, dass er zum Rückrunden-Auftakt fit sein wird, Jedvaj glaubt aber "nicht, dass es für das erste Spiel reichen wird."


    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/14/2015 8:51:48 AM
  • Medien: BVB am "neuen Gigi Buffon" dran

    Borussia Dortmund ist angeblich an Mattia Perin interessiert. Wie "Tuttosport" berichtet, soll BVB-Trainer Jürgen Klopp schon seit längerem ein Auge auf den Torhüter vom FC Genua geworfen haben.


    Der 22-Jährige gilt als größtes Torwart-Talent Italiens und hat laut "Transfermarkt.de" einen geschätzten Marktwert von 15 Millionen Euro. Wegen seiner Fähigkeiten und seines Aussehens wird er von Medien auch als der "neue Gigi Buffon" bezeichnet, in Anlehnung an den viermaligen Welttorhüter.


    In Dortmund herrscht momentan Unklarheit auf der Position des Schlussmanns. Die etatmäßige Nummer eins Roman Weidenfeller musste zuletzt auf der Bank platznehmen, Mitchell Langerak weilt mit der australischen Nationalmannschaft beim Asien-Cup. Klopp ließ offen, wer in der Rückrunde zwischen den Pfosten stehen wird. 



    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/14/2015 9:24:12 AM
  • Neuer Name im Bremer Torwart-Roulette: Heinz Müller

    Werder Bremen ist weiter auf der Suche nach einem neuen Torwart, der Stammkraft Raphael Wolf Konkurrenz machen soll. Nachdem Felix Wiedwald wohl erst einmal nicht von Eintracht Frankfurt  an die Weser zurückkehrt, kursieren Gerüchte um weitere Schlussmänner. Der Name Timo Hildebrand hält sich hartnäckig, und nun ist auch Heinz Müller im Gespräch, berichten mehrere Medien. Der 36-jährige ehemalige Mainzer ist derzeit vereinslos.


    Wiedwald steht noch bis zum Sommer bei der Eintracht unter Vertrag und wäre dann wohl ablösefrei zu haben. Gut möglich, dass Bremen bis dahin noch eine Interimslösung findet.

    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/14/2015 11:41:38 AM
  • Hummels lassen Wechselgerüchte kalt

    Weltmeister Mats Hummels von Borussia Dortmund lassen Gerüchte um einen möglichen Wechsel kalt: "Es ist seit dem ersten Jahr in Dortmund so, dass andere Vereine anklopfen und Interesse haben. Ich hab' immer die Entscheidung getroffen, dass ich das nicht machen möchte und glaube, dass ich da bisher sehr gute Entscheidungen getroffen habe. Das möchte ich auch weiterhin machen", sagte der 26-Jährige, dessen Vertrag beim BVB bis 2017 läuft, Sky Sport News HD.

    Der Ex-Münchner war wiederholt mit großen ausländischen Klubs in Verbindung gebracht worden. Er habe nie gesagt, "ich bleibe auf jeden Fall bis 2024 oder bis 2030, und bin trotzdem immer hier geblieben. Ich gehe den Weg, nichts zu versprechen, sondern es dann am Ende vielleicht doch lieber zu machen, lieber, als zu sagen 'ich bleibe auf jeden Fall' und dann zu gehen", äußerte der Innenverteidiger.

    von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/14/2015 11:48:42 AM

  • von Björn Wannhoff, T-Online.de via Deutsche Telekom 1/14/2015 1:05:15 PM
  • BONY SIGNS: Looking forward to seeing this kind of power upfront! #mcfc #welcomebony


  • ManCity verpflichtet Swansea-Stürmer Bony für 32 Millionen Euro


    Der englische Meister Manchester City hat tief in die Tasche gegriffen und Stürmer Wilfried Bony verpflichtet. Laut britischen Medien kommt der ivorische Nationalspieler für umgerechnet 32 Millionen Euro vom Premier-League-Konkurrenten Swansea City.

    Der 26-Jährige, der sich derzeit mit der Elfenbeinküste auf den Afrika-Cup vorbereitet, hat in den vergangenen eineinhalb Jahren für Swansea 25 Tore in 54 Ligaspielen erzielt und erhält einen Vertrag bis 2019.

    Swansea verbucht Rekordeinnahme

    Swansea, das Bony zur Saison 2013/14 vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim geholt hatte, verbuchte mit dem Transfer nach eigenen Angaben eine Rekordeinnahme. Laut einer Klausel könnten leistungsabhängig weitere vier Millionen Euro an die Waliser fließen.

    "Es ist eine große Ehre und eine große Herausforderung für mich, hier zu spielen. Ich bin stolz", wurde Bony auf der ManCity-Website zitiert. Bony ist einer der teuersten afrikanischen Spieler der Geschichte.
    von Ricardo Da Silva Campos via Deutsche Telekom 1/14/2015 1:47:46 PM

  • Vertrag unterschrieben: Schalke macht Nastasic-Ausleihe perfekt


    Der Vertrag ist unterschrieben, der Medizincheck absolviert: Der serbische Nationalspieler Matija Nastasic hat die letzten Formalitäten für seinen Wechsel zum Bundesligisten Schalke 04 erledigt.
    Die Königsblauen leihen den 21 Jahre alten Verteidiger bis zum 30. Juni vom englischen Meister Manchester City aus und sicherten sich für den Sommer eine Kaufoption.

    "Er ist in jungen Jahren schon ein sehr kompletter Spieler", sagte Sportvorstand Horst Heldt über den Neuzugang, der am späten Dienstagabend im Trainingslager in Doha/Katar eingetroffen war.

    Nach der sportmedizinischen Untersuchung trainierte Nastasic am Mittwoch erstmals mit seinen neuen Teamkollegen. Die vereinbarte Ablösesumme für den 16-maligen Nationalspieler soll 9,5 Millionen Euro betragen, eine Leihgebühr muss Schalke nicht zahlen.

    von Ricardo Da Silva Campos via Deutsche Telekom 1/14/2015 1:51:46 PM
  • FIFA verhindert Wechsel von Ben Arfa nach Nizza

    Der Wechsel des auch vom Hamburger SV umworbenen französischen Nationalspielers Hatem Ben Arfa zum Ligue-1-Klub OGC Nizza ist endgültig gescheitert. Das entschied der Fußball-Weltverband FIFA auf Anfrage des französischen Verbands FFF. Der 27-Jährige bestritt in der laufenden Saison bereits Pflichtspiele für Newcastle United und Hull City, laut FIFA-Statuten ist ein drittes Engagement in einer Saison nicht erlaubt.

    Streitpunkt zwischen Nizza und der FFF war ein Einsatz des 13-maligen Nationalspielers für die U-21-Mannschaft von Newcastle im August. Der Weltverband wertete diese Begegnung als Pflichtspiel. Ben Arfa hatte mit Nizza bereits am 3. Januar Einigkeit erzielt, von der FFF aber keine Spielgenehmigung erhalten.

    von Steffen Engesser via Deutsche Telekom 1/14/2015 5:45:54 PM
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Schlafsofas: Praktisch und platzsparend zugleich!
Bis zu 40% reduziert bei moebel.de

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog >

    shopping-portal
    © Ströer Digital Publishing GmbH 2017